3.5 C
Berlin
Montag, November 28, 2022

Ólafur Elíasson. A View Becomes a Window – Neues Museum | 23.09.2021-16.01.2022

Editors’ Choice

Ólafur Elíasson, A View Becomes A Window, © Ólafur Elíasson, Ivorypress.

Ab 23. September 2021 stellt das Neue Museum das vom dänischen Künstler Ólafur Elíasson kreierte Künstlerbuch „A View Becomes a Window“ im Niobidensaal aus. Das filigrane, komplett aus Glasseiten bestehende Werk wird zum Start dieser Sonderpräsentation in öffentlichen Vorführungen für die Besucher:innen des Museums umgeblättert. Der Künstler schuf das Werk anlässlich des 25. Jubiläums des Verlages Ivorypress, der dieses in Kooperation mit dem Ägyptischen Museum und der Papyrussammlung – Staatliche Museen zu Berlin im Neuen Museum auf der Museumsinsel präsentiert.

Das in Leder gebundene Buch enthält statt papierenen Seiten Glas-Blätter in unterschiedlicher Farbe, Qualität und Lichtdurchlässigkeit. Sein Hochformat erinnert an das eines Atlas und ist im wahrsten Sinne des Wortes voll von Illuminationen: Licht wird von den Glas-Seiten reflektiert, gebrochen und geleitet. Wenn die Seiten umgeblättert werden, kreieren die verschieden Schichten des gefärbten Glases komplexe Spiegelungen. Das Erlebnis wird durch die Verwendung von Farbeffekt-Filterglas auf der ersten und letzten Seite noch gesteigert. Durch den festen Einband fungieren diese Seiten als Spiegel. Bei Lichteinfall erscheinen sie dann durchsichtig und erzeugen einen dichromatischen Effekt, indem sie das Licht in der Komplementärfarbe zu der des Glases reflektieren.

Im Niobidensaal des Neuen Museums, der die „Bibliothek der Antike“ mit zahlreichen wertvollen Papyri beherbergt, findet das Buch Ólafur Elíassons seinen idealen Ausstellungsort und geht als Sinnbild für Kunst und Literatur einen eindrücklichen Dialog mit den Werken der altägyptischen bis spätantiken Schriftkultur ein.

DEEDS NEWS - AEMP_01_OlafurEliasson - ivorypress
Ólafur Elíasson, A View Becomes A Window, © Ólafur Elíasson, Ivorypress

Die Präsentation auf der Museumsinsel Berlin ist Teil einer multi-institutionalen Tour des Buches, das zum 25. Jubiläum von Ivorypress in international renommierten Museen und Bibliotheken gezeigt wird. Zu den weiteren Institutionen gehören die Spanische Nationalbibliothek, die Bodleian Libraries der Universität in Oxford, die Britische Nationalbibliothek, das Zentrum für kulturelle Initiativen der Universität Sevilla, Ivorypress Space in Madrid, Kettle’s Yard an der Universität Cambridge, das Museo de Bellas Artes in Bilbao, das Chillida-Leku Museum in Hernani, das Lázaro Galdiano Museum in Madrid, das Reina Sofía Museum in Madrid, das Museum of Modern Art (MoMA) in New York, die Bibliothek der Universität in Kalifornien, das Warburg Institute in London und das Yale Center for British Art in New Haven.

Ólafur Elíasson (geboren 1967 in Kopenhagen) studierte an der Royal Academy of the Arts in Kopenhagen und erreichte internationalen Ruhm durch seine architektonischen und großformatigen Projekte im öffentlichen Raum. Er repräsentierte Dänemark auf der Biennale in Venedig 2003 und hat seitdem seine Werke in zahlreichen internationalen Museen ausgestellt. Seine Werke sind Bestandteil privater und öffentlicher Sammlungen, wie die des Solomon R. Guggenheim Museums in New York, des Museum of Contemporary Art (MOCA) in Los Angeles oder der Tate Modern in London, wo er das Werk „The Weather Project“, gezeigt hat. Elíasson lebt und arbeitet in Berlin und Kopenhagen.

WO?

Neues Museum
Bodestraße | Museumsinsel
10178 Berlin-Mitte

WANN?

Donnerstag, 23. September 2021 – Sonntag, 16. Januar 2022

SPECIAL

Zum Start der Sonderpräsentation wird das filigrane Künstlerbuch in öffentlichen Vorführungen am Do, 23. September 2021 (15 + 16 Uhr) sowie am Fr, 24. September 2021 (10:30, 11:30 + 12:30 Uhr) für Besucher:innen umgeblättert.

- Advertisement -spot_img

IHRE MEINUNG | YOUR OPINION

2 Kommentare

  1. Sehr schade, dass die Information zur Sonderpräsentation des filigranen Künstlerbuches von Olafur Eliasson so spät eintrifft, dass der 1. Termin schon vorbei ist und der 2. nicht mehr wahrgenommen werden kann. Denn gerade das scheint doch sehr intetessant und spannend zu sein. Gibt es weitere Termine?? B. Schmidt-Bartsch

    • Liebe Frau Schmidt-Bartsch,

      vielen Dank für Ihren Kommentar.

      Der Beitrag zu Olafur Eliasson ist seit dem 18.09.2021 online. Unseren News[ART]letter, der Sie wahrscheinlich heute (24.09.) über diesen Beitrag informiert hat, versenden wir nur einmal wöchentlich.
      Daher kann es hin und wieder vorkommen, dass manche darin genannten Termine, die in der entsprechenden Kunstwoche liegen, zeitlich bereits kurz bevorstehen.
      Wir versuchen, das zu vermeiden und, so gut es eben geht, alle Kunstbegeisterten ausreichend früh zu informieren. Aber das ist durch den Wochenrhythmus des Newsletters leider nicht immer möglich.

      Wir empfehlen daher, zusätzlich zum News[ART]letter zwischendurch auch immer wieder direkt auf http://www.deeds.news nach Terminen von Interesse Ausschau zu halten.

      Wir verstehen, dass Sie enttäuscht sind, hoffen aber, dass Sie die Ausstellung, die bis in den Januar zu sehen sein wird, dennoch besuchen.
      Beim Neuen Museum haben wir zwischenzeitlich nachgefragt und ergänzen unseren Beitrag, sobald wir erfahren, wann neue Termine geplant sind.

      Herzliche Grüße,
      Stephanie Schneider vom DEEDS-Team

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisement -spot_img

Latest article