21.2 C
Berlin
Donnerstag, August 11, 2022

Dave McKenzie ist Teil der Whitney Biennial 2022 im Whitney Museum of American Art (New York) | 06.04.-05.09.2022

Editors’ Choice

Das Whitney Museum of American Art präsentiert vom 6. April bis zum 5. September 2022 die achtzigste Ausgabe seiner Flaggschiff-Ausstellung, der Whitney Biennial. Sie wurde 1932 von der Gründerin des Museums, Gertrude Vanderbilt Whitney, ins Leben gerufen und ist die am längsten laufende Ausstellung ihrer Art. Ab 1937 ging das Museum dazu über, jährliche Ausstellungen zu veranstalten, die sogenannten Annuals. Das derzeitige Format – eine alle zwei Jahre stattfindende Übersichtsausstellung von Werken aller Medien – gibt es seit 1973. Mehr als 3.600 Künstler haben seitdem an einer Biennale oder einem Annual teilgenommen.

Abb. oben: Dave McKenzie, Still aus einem Testvideo für Listed under Accessories, 2022, Digitalvideo, Farbe, Ton; Laufzeit unbekannt, courtesy der Künstler; Vielmetter Los Angeles; und Galerie Barbara Wien, Berlin

Die Whitney Biennal 2022 präsentiert dreiundsechzig Künstler und Kollektive aus verschiedenen Generationen, die in unterschiedlichen Disziplinen und Medien arbeiten. Sie macht sich die einzigartige Architektur des Museums mit 6 Etagen und einer Terrasse zunutze, um eine Ausstellung zu präsentieren, die einen Blick auf den aktuellen Stand der zeitgenössischen Kunst in Amerika wirft.

Die achtzigste Ausgabe der Biennale wird von David Breslin, Kurator der Familie DeMartini und Direktor für kuratorische Initiativen, und Adrienne Edwards, Kuratorin der Familie Engell Speyer und Direktorin für kuratorische Angelegenheiten, gemeinsam mit Gabriel Almeida Baroja, Assistent für kuratorische Projekte, und Margaret Kross, ehemalige Assistentin für kuratorische Angelegenheiten, organisiert.

DEEDS NEWS - courtesy of Whitney Museum - Ben Gancsos - (c) 2016
Whitney Museum of American Art, Foto: Ben Gancsos ©2016

Dave McKenzie, der von der Berliner Galerie Barbara Wien vertreten wird, wird auf der Whitney Biennal 2022 ebenfalls Werke ausstellen, darunter ein Video.

Während der Pandemie stieß Dave McKenzie in seinem Atelier im Keller seines Hauses auf einen Gegenstand, den er vor einiger Zeit gekauft hatte. Dieser diente dazu, Sägespäne aufzufangen, obwohl er es nie benutzt hatte. Er versuchte, sich in dieses Objekt hineinzuversetzen und schuf und zeichnete schließlich lose improvisierte Bewegungsstudien mit diesem Objekt – einem Zubehörteil einer Tischsäge – und anderen, darunter eine Glasscheibe und ein Ikea-Möbelstück. McKenzie erklärte: “Ich dachte über das Schreiben und Auftreten nach und warum ich im Jahr 2020 das Bedürfnis hatte, eine Box zu bauen, in die ich meinen Kopf stecken und weinen kann.” In seiner Kunst ist McKenzie mehr daran interessiert, Fragen zu stellen, als Antworten zu geben. Wie er es formuliert hat: “Ich frage mich immer: ‘Warum das?’ In letzter Zeit bin ich ebenso daran interessiert, ‘Warum nicht?’ zu fragen und mich weiterzubewegen, ohne eine Antwort gefunden zu haben.”

DEEDS NEWS - courtesy of the artist Barbara Wien Gallery - Dave Mc Kenzie
Performance Studie von Dave McKenzie, 2022, Galerie Barbara Wien, Berlin

Dave McKenzie (*1977 in Kingston, Jamaika) lebt und arbeitet in Brooklyn, New York. Er nutzt Video, Skulptur, Performance und Installation, um zu erforschen, wie der öffentliche Raum und das private Selbst gleichzeitig entfremdet, verbunden und eingeschränkt sind. Im Zentrum seiner Arbeit steht der Wunsch nach Interaktionen, die die Komplikationen sozialer Regeln und Verpflichtungen, mit denen wir persönliche Beziehungen steuern, offenlegen. 

WO?

Whitney Museum of American Art
99 Gansevoort Street
NY 10014 New York
USA

WANN?

Vorschautage: Donnerstag, 31. März – Montag, 4. April 2022

Ausstellungdaten: Mittwoch, 6. April – Montag, 5. September 2022

- Advertisement -spot_img

IHRE MEINUNG | YOUR OPINION

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisement -spot_img

Latest article