1.4 C
Berlin
Freitag, Dezember 2, 2022

Konzertreihe mit Tar-Meisterin Elshan Ghasimi – Bode Museum + Musikinstrumenten-Museum | 10.11–01.12.2022

Editors’ Choice

Das Museum für Islamische Kunst der Staatlichen Museen zu Berlin veranstaltet vom 10. November bis 1. Dezember 2022 eine vierteilige Konzertreihe der iranischen Musikerin, Komponistin und Tar-Meiste-rin Elshan Ghasimi. An drei Auftritten im Bode-Museums sowie einem Konzert im Musikinstrumenten-Museum bringt Ghasimi ihre Neuinterpretation des Radīf zu Uraufführung. Damit ist Ghasimi die erste Frau, die sich der Erneuerung dieser jahrhundertealten, bis in die Zeit der achämenidischen Großkönige zurückreichenden Tradition widmet.

Abb. oben: © Foto: Gerhard Kühne, SILKROAD

Der Radīf ist ein mindestens 1.400 Jahre altes System der klassischen persischen Kunstmusik. Als Melodienrepertoire ist er in insgesamt zwölf Module und melodische Einheiten aufgeteilt – den sogenannten Dastgahs und Gushehs. Seit 2009 zählt der Radīf zum „immateriellen Kulturerbe der Menschheit“ der UNESCO.

© Foto: Stark & Shakupa

Mit Elshan Ghasimi widmet sich nun erstmals eine Frau der Neuinterpretation dieses klassischen Melodienspektrums. Ebenso geht es um die traditionelle Weitergabe und Überlieferung des Radīf, die insbesondere nach der Revolution von 1979 in Iran und der dort fortwährend schwierigen politischen und gesellschaftlichen Situation, wegen fehlendem Nachwuchs abzureißen droht.

Elshan Ghasimi ist Meisterin der persischen Langhalslaute Tar und der klassischen persischen Kunstmusik. Ihre Eigenkompositionen verbinden Poesie und Konzeptkunst mit dem individuellen Einlassen auf ihre Gegenüber, einer rein menschlichen Begegnung auf Augenhöhe. Die Musikerin begann ihre Ausbildung im Alter von neun Jahren am Teheran Conservatory of Music. Mit 17 Jahren wurde sie jüngstes Mitglied des Iranian National Orchestra (1998–2006) unter der Leitung von Farhad Fakhreddini. Seit 2016 lebt Ghasimi in Deutschland, wo sie neben Auftritten als Solistin auch mit Ensembles wie Concerto Köln und Ensemble ɛkstʁaktə musiziert. Darüber hinaus tritt sie in unterschiedlichen Kammermusikkonstellationen auf. Weitere Informationen: www.elshanghasimi.com

DEEDS NEWS - courtesy of Bode Museum + Museum Musikinstrumenten - Foto - Arnaud Ele
© Foto: Arnaud Ele

Zum Auftakt der auf mehrere Jahre hin angelegten Konzertreihe führt Ghasimi das melodische Repertoire des Teilsystems Dastgāh-e Shur im Rahmen von insgesamt vier Konzerten auf. Das Eröffnungskonzert am Donnerstag, 10. November 2022, findet um 19 Uhr in der Basilika des Bode-Museums statt, und wird vom britischen Musik- und Opernkritiker Michael Church sowie Stefan Weber, Direktor des Museums für Islamische Kunst, eingeführt. Weitere Konzerte im Bode-Museum finden am 17. und 24. November 2022 um 19 Uhr statt. Einlass ist jeweils ab 18.30 Uhr. Das Abschluss-Konzert findet am Donnerstag, 1. Dezember 2022, um 19 Uhr im Curt-Sachs-Saal des Musikinstrumenten-Museums statt. Auch hier ist Einlass ab 18.30 Uhr.

Die Konzertreihe unter der künstlerischen Leitung von Julian Malte Hatem Schindele ist ein Projekt und eine Produktion von Bublitz in Kooperation mit dem Museum für Islamische Kunst – Staatliche Museen zu Berlin.

Tickets für 16 €, ermäßigt 8 € können am jeweiligen Konzertabend ab 18 Uhr an der Abendkasse sowie online gebucht werden: www.eventbrite.de

WANN?

Freitag, 10. November bis Donnerstag, 1. Dezember. 2022

WO?

Bode Museum
Am Kupfergraben
10117 Berlin-Mitte

und im

Musikinstrumenten Museum
Ben-Gurion-Straße
10785 Berlin-Tiergarten

- Advertisement -spot_img

IHRE MEINUNG | YOUR OPINION

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisement -spot_img

Latest article