15.3 C
Berlin
Freitag, Juni 14, 2024

ifa-Galerie Berlin präsentiert Elisabetta Di Maggio mit Mapping the Air | 10.02.-30.04.2023

Editors’ Choice

Zum Auftakt ihres Jahresprogramms 2023 präsentiert die ifa-Galerie Berlin die Einzelausstellung Mapping the Air der italienischen Künstlerin Elisabetta Di Maggio (geb. 1964). Die Ausstellung zeigt organische Formen, berührt Fragen von Umwelt und geht in Resonanz mit der Natur. So fügt sie sich in die weitgehenden Themengebiete Sound und Erde ein, die die ifa-Galerien in Stuttgart und Berlin in diesem Jahr gemeinsam programmatisch vertiefen möchten.

Abb. oben: Elisabetta Di Maggio, Vuoti d’Aria #01 [Luftleer #01], 2021, Bleiglas, Zweig, Blatt einer Shallon-Scheinbeere, Kelch einer Physalis Akekengi Pflanze, stabilisiert und handgeschnitten mit einem Skalpell, weiße Koralle, 30x30x30 cm. Mit freundlicher Genehmigung der Künstlerin und der Galerie Christian Stein, Mailand

Das zentrale Thema der Ausstellung Mapping the Air, sind die Kommunikationsnetze, die wir zur Übermittlung von Informationen benötigen. Di Maggios Arbeiten zeigen die engen Verbindungen zwischen einzelnen Teilen, Kreisläufen, Gittern, Strukturen und Netzwerken auf, die zu verschiedenen Welten gehören, aber Teil unserer Existenz sind und in denen sich das Leben entfaltet. 
Wenn wir von Kreisläufen oder Netzwerken sprechen, denken wir vielleicht an die komplexe Linienstruktur eines Blattes, an die auf der menschlichen Haut sich abzeichnende Netzstruktur, an das Liniennetz der Untergrundbahn oder auch an den überaus komplizierten Umriss einer Nervenzelle: Aus der Nähe betrachtet weisen diese anscheinend weit voneinander entfernt liegenden Elemente zahlreiche Parallelen auf. Die Linien, die die Formen der Synapsen unseres Gehirns abbilden, erinnern beispielsweise an die Wurzeln und das Geäst von Bäumen, an die präzisen und detaillierten Darstellungen in einem alten Traktat über Botanik. Die zarten Fäden der pflanzlichen Welt und die Kreisläufe des menschlichen Körpers evozieren Beziehungen und erinnern an die Komplexität menschlicher Kommunikationsnetze. 

Elisabetta Di Maggio, Co-incidere [Co-inciding], 2023, photo by Francesco Allegretto, 25×25 cm. Courtesy the artist and Christian Stein Gallery, Milan

In der ifa-Galerie Berlin zeigt Elisabetta Di Maggio filigrane Objekte aus Papier, Kohl- oder Eukalyptusblättern, Korallen oder auch Stecknadeln. In ihren Werken legt sie mit dem Skalpell feinste Verästelungen und Netzwerke frei, macht Verbindungen sichtbar und zeigt Analogien auf. Die titelgebenden Papierarbeiten aus der Serie Mapping the Air schweben im Ausstellungraum, wie in Luft gezeichnete Landkarten, Kartierungen von Luft, die so wenig sichtbar ist wie die Verbindungen und Kreisläufe, in denen sich das Leben auf der Erde entwickelt. Fast immer errichten wir Mauern, um zu trennen; Sie bleiben wie Narben in unserer zivilen und politischen Landschaft. In Mapping the Air wird die Mauer zu einem Element, das neue Perspektiven und Wege öffnet. Die Besucher:innen können diese Barrieren – es sind Wände aus eingeschnittenem Seidenpapier – überwinden, durch sie hindurch blicken und über sie hinausgehen. Die Zeichnungen, aus denen die Wände bestehen, sind Landkarten verschiedener realer Städte nachempfunden und werden in Beziehung gesetzt zur Struktur von Mikroorganismen. In drei Vitrinen arrangiert die Künstlerin getrocknete Äste, mit Blättern oder anderen Materialien, wie schwebend im luftleeren Raum, Vuoto d’Aria [Luftleer] ist der Titel dieser Serie. Weitere Objekte und Papierarbeiten ergänzen die Ausstellung.

Elisabetta Di Maggios Ausstellung Mapping the Air ist eine metaphorische Reflexion über unsere Existenz als Teil eines Ganzen, als Fragment der natürlichen Welt, die sich in der mikro- und makroskopischen Dimension als unendlich wandelbar erweist und sich ständig erneuert, dank der außerordentlichen Produktivität ihrer Gesetze.

WANN?

Eröffnung: Donnerstag, 9. Februar 2023 | 19.00

Künstleringespräch: Freitag, 10. Februar 2023 | 16.00, Mit Elisabetta Di Maggio und Chiara Bertola

Buchvorstellung: Donnerstag, 13. April 2023, 19.00 Uhr
Conservare il Futuro/Conserving the Future, von Chiara Bertola, 25 Jahre Ausstellungen der Stiftung Querini Stampalia. Mit der Unterstützung von: Italienischer Rat

Ausstellungsdaten: Freitag 10. Februar  – Sonntag 30. April 2023

WO?

ifa-Galerie Berlin
Linienstraße 139/140
10115 Berlin-Mitte

- Advertisement -spot_img

IHRE MEINUNG | YOUR OPINION

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

+++++++++ O P E N C A L L 2024 +++++++++

spot_img
- Advertisement -spot_img

Latest article