10 C
Berlin
Dienstag, April 23, 2024

Berlin Art Week 2023: Berlin Atonal Festival – Kraftwerk + Tresor | 07.09.-17.09.2023

Editors’ Choice

Die letzten Acts für die bis dato spektakulärste Ausgabe des Berlin Atonal Festivals stehen fest. Das Festival erstreckt sich über zwei Wochenenden voller Konzerte und Clubnächte mit Weltpremieren, einmaligen Shows und unerwarteten Auftritten von einigen der interessantesten Künstler*innen, die in der multidisziplinären Welt der grenzüberschreitenden Kultur von heute arbeiten. Zwischen den beiden Konzertwochenenden findet ein Ausstellungs- und Konzertprogramm mit dem Titel Universal Metabolism statt, welches das Festival in eine Reihe von performativen Interventionen umwandelt. Die Ausstellung mit dem Namen Universal Metabolism ist ebenso Teil der Berlin Art Week.

Abb. oben: Frankie Casillo

Alle Aspekte des Festivals inklusive der Ausstellung finden im beeindruckenden Kraftwerk-Komplex inklusive dem dort beheimateten Tresor Club statt.

10 Jahre nach seiner Wiederbelebung leistet Atonal weiterhin Pionierarbeit für experimentelle Kultur in allen Formen und stellt mit dieser Ausgabe sein bisher vielfältigstes und ehrgeizigstes Projekt vor. Berlin Atonal 2023 erweitert die Logik eines Musikfestivals in eine neue Richtung.

Die Festivalpässe für alle 10 Veranstaltungstage sind bereits ausverkauft. Es sind noch Karten für jedes der 3-tägigen Wochenendprogramme inklusive der zugehörigen Clubnächte erhältlich, sowie Tagestickets und Tickets für die Ausstellung Universal Metabolism.

DEEDS NEWS - Berlin Atonal - Frankie Casillo - (C) Casillo
Berlin Atonal – Frankie Casillo

Konzertprogramm – Erstes Wochenende

Donnerstag, 07.09.2023

Die Eröffnungsnacht von Berlin Atonal verspricht eine Verwandlung des Materials, bei der Dynamik ständig die Darbietungen durchdringt. Laurel Halo führt das Kraftwerk durch eine Reise in die Atmosphäre des Noir-Nebels, verwischt Partikel mittels modaler Ausdrucksweise, bei der Weltpremiere ihrer neuen Live-Show. Dies wird gefolgt von Holy Tongue, dem Live-Trio bestehend aus Valentina Magaletti, Al Wooton und Susumu Makai, dessen mystischer und gewichtiger Dub-Tanz eine unaussprechliche Schwere ausstrahlt, nicht zuletzt gerahmt von der ersten der drei Präsentationen von “Études For Church” von Florentina Holzinger. Ein wunderbares Suchen in unseren physischen Grenzen und darüber hinaus führt uns zu Rainy Millers einmaliger Darbietung “A Fugue State”, mit einer beweglichen Erfahrung der menschlichen Spiritualität. Eine speziell in Auftrag gegebeneKollaboration von Caterina Barbieri, Space Afrika und dem visuellen Designer MFO schließt die Hauptbühne ab und erforscht Transzendenz durch die Innigkeit auditiver Erfahrungen und zieht veränderliche Netze aus einem Dialog zwischen ihren kybernetischen und fleischlichen Klangwelten. Eros, das Projekt von Regis, dem Toningenieur von Einstürzende Neubauten Boris Wilsdorf und Liam Andrews von My Disco, lockt in eine nächtliche Welt dichter körperlicher Mutationen für die Aftershow. Für das Clubprogramm hat der bildende Künstler Cyprien Gaillard den Chicago House-Luminary Traxx und den Chef von L.I.E.S Records, Ron Morelli, für eine besondere Nacht im Tresor eingeladen, während die Apeiron Crew aka (Solid Blake, Smokey und Mama Snake) im Globus im Obergeschoss eine nächtliche Wiedervereinigung feiern. OHM beherbergt die Kuratoren von Latency Records, Sidney + Suleiman, sowie deren Partner Zakia, Stella Zekri und FAUZIA.

DEEDS NEWS - Berlin Atonal - Frankie Casillo (c)
Berlin Atonal – Frankie Casillo

Freitag, 08.09.2023

Der erste Freitag von Berlin Atonal bringt die aufregende erste Live-A/V-Performance des legendären Techno-Kollektivs Sandwell District. Lange Zeit hat sich dieser gesichtslose Organismus im Verborgenen gehalten, doch nun tritt er zum ersten Mal aus dem Schatten heraus. Es brüllt mit einem rhythmischen Kern, der sich durch den ganzen Abend zieht, von der Demontage der Zeit mit protopischer Elektronik von Venus Ex Machina aus London bis hin zu den Genreformen und Regelbrüchen von Par Grindvik und Peder Mannerfelts aasthma (beide Weltpremieren). In The Cell Of Dreams von Shackleton, Waclaw Zimpel und dem indischen karnatischen Sänger Siddhartha Belmannu laufen parallele Fäden zu Transzendenz, Sterblichkeit und den Freuden des Lebens. Die zweite ortsspezifische Intervention von Florentina Holzinger in ihrer Reihe Études for Church wird stattfinden, eine Neukonfiguration kirchlicher Gesten. Es folgt eine ausufernde Aftershow mit Auftritten von u.a. DJ Holographic, DJ Stingray 313, Rrose, Rhyw, Sigha, Simo Cell und speziellen Back-to-Backs mit Haruka und Wata Igarashi sowie DJ Spit und mad miran.

DEEDS NEWS - Berlin Atonal - Laurel Halo (c)Helge Mundt @studiomundt
Berlin Atonal – Laurel Halo © Helge Mundt @studiomundt

Samstag, 09.09.2023

Die letzte Nacht des ersten Wochenendes beginnt auf der Bühne Null mit dem TLF Trio, das musikalische Skulpturen in einem Stil baut, der Barock mit Jazz und düsterer Filmkunst verbindet. Florentina Holzinger lässt im Rahmen ihrer dritten und letzten Iteration von Études For Church eine zwei Tonnen schwere Eisenglocke erklingen. Die Solo-Elektronik von Aho Ssan und die Visuals von Sevi Iko Dømochevsky verschmelzen in Rhizomes AV, einer neuen Performance, die die Verbindungen zwischen den Wurzeln erforscht und ein organisches, mutierendes Universum der Erforschung von Sprache und emotionalen Reaktionen zeichnet. Noch tiefer in die emotionale Dynamik taucht Honours THE BLOOD (2TEARS & A $UCKET) ein, das in ebenso beunruhigende wie fesselnde Gefilde eintaucht und an die apokalyptischen Visionen und spirituellen Abgründe erinnert, die im letzten Kapitel der Bibel beschrieben werden. Als Weltpremiere bringt Loraine James ihr neues Album Gentle Confrontation auf die Bühne, auf der sie sich zwischen den verschiedenen Klangwelten ihrer Vergangenheit und Gegenwart bewegt. Nkisi präsentiert eine weitere Weltpremiere. Unter dem Titel NTI-MA mobilisiert sie ein stark performatives sensorisches Experiment, bei dem Musik und Tanz als kodifizierte Wissenschaft eingesetzt werden, um uralte Musiktraditionen und spirituelle Technologien für ein zeitgenössisches Musikerlebnis zu dekodieren und neu zu kodieren. An anderer Stelle des Abends präsentiert der Rapper Zebra Katz die Europapremiere von Less is Moor, Jack Dove lässt auf der Bühne buchstäblich Feuerwerkskörper explodieren, und Kraftwerk begrüßt den ersten Berliner Auftritt der lebhaften Schweizer Crew Somatic Rituals. December b2b Katatonic Silentio und OK Williams besuchen den Tresor und DJ Plead, Big Ever und rRoxymore sind im OHM im Einsatz.

DEEDS NEWS - Berin Atonal - Zaikia (c) Helge Mundt @ studiomundt
Berin Atonal – Zaikia © Helge Mundt @studiomundt

Konzertprogramm – Zweites Wochenende

Freitag, 15.09.2023

Billy Bultheels The Thief’s Journal ist eine neue Performance und Installation, die das Kraftwerk durch verräumlichte Instrumentalisten aktiviert. Sie basiert auf sychoakustischen Effekten, die Parallelen zwischen dem Sakralen und dem Industriellen aufspüren. Atelier Impopulaire und Dreamcrusher präsentieren Crosscurrents, eine einzigartige Performance, bei der Bilder und Stimmen zu einer polyphonen Poesie verschmelzen, die Erfahrungen aus der Zeit vor dem Black Arts Movement wieder aufleben lässt. Marco Fusinato adaptiert DESASTRES von der Biennale Venedig, eine stroboskopische Wand aus verstärktem Gitarrenlärm und Schwarz-Weiß-Bildern, zum ersten Mal für ein performatives Setting. Was man nicht sehen kann, kann man fühlen: Klang als physische Materie, die eine transformative Erfahrung schafft. Die Aftershow bringt eine Weltpremiere von Persher, der neuen Band von Pariah und Blawan, die Einflüsse aus Heavy Noise, Metal und Hardcore aufgreift, und dann kompromisslose Club Dimensionen von Crystallmess und der Supergruppe Black Rave Culture aus Washington DC, während ¥ØU$UK€ ¥UK1MAT$U eine seiner “you had to be there”-DJ-Konstruktionen beisteuert. In den Clubräumen sind unter anderem Upsammy, Buttechno, Djrum, Shinedo, DJ Marcelle, Ziúr und Shannen SP vertreten.

DEEDS NEWS - Berlin Atonal - Mayra Wallraff - Churchetude
Berlin Atonal – Mayra Wallraff – Churchetude

Samstag, 16.09.2023

Das Konzertprogramm am Samstag beginnt auf der Bühne Null mit der synkretistischen Mischung aus Dauer-Hillbilly-Trance, byzantinischem Newbeat und Acid-Rock’n’Roll von Christian Love Forum aus Thessaloniki. Auf der Hauptbühne spielt CORIN Lux Aeterna, ein neues Live-Set, das auf dem Material ihres UIQ-Albums basiert und die Möglichkeiten eines kollektiven, erhöhten Bewusstseins in Krisenzeiten untersucht. Die Hauptbühne wird durch die vibrierenden Klangteppiche von Carmen Villain in dichte Farben getaucht, derenhypnotische Zeitlupe gleichzeitig Intimität und unscharfe Distanz suggeriert. Die szenografischen Veränderungen im Kraftwerk ermöglichen das ehrgeizige neue Projekt Paith von Blackhaine, eine Weltpremiere mit Containern und mehreren Tänzern. Das Duo Paul Purgas und James Ginzburg, auch bekannt als Emptyset, präsentiert eine Show mit brandneuem Material, das auf den Wurzeln des Projekts in struktureller Perkussion und physischem Klang basiert. In der Aftershow entfesselt Prison Religion dystopische Klangwelten, die sich in ätzendem Lärm, schweren Beats, die an öffentliche Schüsse erinnern, gemurmelten Schreien wie zerbrechendes Glas, hämmerndem Techno oder wuchtigen Drones manifestieren. Neben ihnen sind Actress, Mia Koden, Tom Boogizm, Special Guest DJ, Mister Water Wet, Pontiac Streator und Huerco S im OHM. Kode9, Pariah, Lydo, AceMoma und Verraco sind in Tresor und Globus vertreten.

DEEDS NEWS - Berlin Atonal - Frankie Casillo
Berlin Atonal – Frankie Casillo

Sonntag, 17.09.2023

In den 10 Jahren seit dem Neustart von Berlin Atonal war Alessandro Cortini mit seinen neuen Projekten, die er auf dem Festival vorstellte, stets präsent. Er kehrt mit einer speziellen Live-Improvisation mit dem Titel Nati Infiniti zurück, bei der eine frühere Klanginstallation gleichen Namens als einzigartiger, sich entwickelnder Dialog neu konfiguriert wird, begleitet von visuellen Live-Elementen von Marco Ciceri. Pavel Milyakov und Perila tun sich für pxmxper zusammen, wo ortsspezifische Rezitationen und Installationen die Schwelle zwischen dem Draußen-und Drinnen-Sein einer laufenden Performance erforschen und die Kluft zwischen den Zuhörern und den Klangmachern sanftverschieben. Elvin Brandhi + KMRU stellen auf der Hauptbühne ihr neues Projekt A|||oy vor, bevor Blawan eine besondere Live-Performance zum Thema Gestaltwandlung präsentiert. The Bug sprengt die Grenzen zwischen den Genres, Szenen und Kulturen und erzeugt erderschütternde Wände aus Bässen und Lärm, über denen Grime-MC Flowdan pure Power spuckt. Die donnernden Darbietungen der Dubstep-Legende Mala kratzen an unerforschten Gefilden, indem sie die Fundamente des Kraftwerks ausheben und ausbaggern, um dort für ein weiteres Jahr zu enden, während im OHM die Party mit Tikiman + Richard Akingbehin, Azu Tiwaline, Pearson Sound, quest?onmarq und Teki Latex so richtig losgeht.

DEEDS NEWS - Berlin Atonal - Rainy Miller (c) Helge Mundt @ studiomundt
Berlin Atonal – Rainy Miller © Helge Mundt @studiomundt

Ausstellung – Universal Metabolism

Universal Metabolism, eine Ausstellung, die an vier Tagen im September stattfindet und von zwei Wochenenden Festivalprogramm flankiert wird, stellt einen ehrgeizigen Ausgangspunkt für Berlin Atonal dar, der das kreative Potenzial des Kraftwerk Megakomplexes weiter herausfordert und den Modus der künstlerischen Kommunikation innerhalb seiner Funktion als Musikfestival erweitert. In Anlehnung an die formalen Experimente des bahnbrechenden Vorgängers Metabolic Rift, der 2021 stattfand, lädt die Ausstellung das Publikum auf eine performative Reise durch Kunstwerke ein, die für das Gebäude geschaffen oder adaptiert wurden. Zwischen audiovisuellen Arbeiten, Performance, In-situ-Skulpturen, Videokunst und immersiven Klangumgebungen materialisieren und lösen sich diese Werke in einer dynamischen zeitlichen Abfolge auf, wobei jeder Tag mit einem spezifischen performativen, konzertbasierten Ziel endet. Ausgangspunkt sind die körperlichen und außerkörperlichen Zyklen von Austausch, Wiederaufbau und Transformation. Wie ein Körper vermittelt das Auf und Ab von Energie und Material eine schwankende Intensität. Mit dem spärlichen Gebäude nimmt die Ausstellung Anleihen beim Theater, um ein bühnen- und sitzloses Auditorium zu schaffen, in dem die Protagonisten mit dem Publikum verschmelzen.

DEEDS NEWS - Berlin Atonal - Rainy Miller (c) Helge Mundt @studiomundt
DEEDS NEWS – Berlin Atonal – Rainy Miller © Helge Mundt @studiomundt

Der Besuch der Ausstellung wird das Publikum in ständige Zustände des Wandels und der fluktuierenden Intensität versetzen, in denen scheinbar statische Kunstwerke jeder Starrheit trotzen. Bridget Polk wird während der gesamten Ausstellung anwesend sein und Reclaimed Damages neu konfigurieren, indem sie im Laufe der Zeit prekäre skulpturale Formen zusammensetzt, die im Dialog mit dem Publikum und anderen Werken in der Ausstellung ephemere Reflexionen über die Vergangenheit, die Gegenwart und das Persönliche darstellen. Hidden Resonance X Kraftwerk ist eine Klanginstallation von Rabon Aibo, bei der industrielle Gasflaschen in klangerzeugende Maschinen verwandelt wurden. Durch den Einsatz von kinetischen Motoren interagieren diese mit dem Klang der alten Rohrleitungsinfrastruktur im Kraftwerkgebäude. Der Klang gleicht einem Echo aus der Vergangenheit, das in der Gegenwart nachhallt und die sich verändernden Kontexte eines postindustriellen Zeitalters hinterfragt. Trioesque von Ain Bailey ist eine stimmungsvolle Musikkomposition, die den Hörer auf eine fesselnde Klangreise mitnimmt und eine Hommage an Jazztrios darstellt. Es handelt sich um eine Adaption des Kraftwerk-Raums, die auf Tonaufnahmen aus der Unterwelt der Deutzer Brücke in Köln basiert. Laxlan Petras und Yasmin Saleh führen eine Wanderoper ohne Bühne oder feste Szenografie durch, in der sie durch Annäherungen im Raum reibende Dialoge führen.

Mire Lee wird eine hängende Stoffinstallation schaffen, bei der abgenutzte, zerrissene Stoffe in zähflüssigen Ton getaucht werden. Im Laufe der Ausstellung wird der von der “Haut” des Werks aufgenommene Ton langsam durch Wasser verdünnt. Die Ausstellung verspricht eine neblige Viszeralität als einen Raum, in dem die menschlichen Phantasien über Technologien hinterfragt werden, die im Widerspruch zu den Realitäten von Subjekten stehen, die im Laufe der Zeit verfallen und sich verformen. Die Videoinstallation The Third Reich des legendären Theater-und Opernregisseurs Romeo Castellucci wird zum ersten Mal in Deutschland gezeigt. Der großformatigen Videoarbeit geht eine symbolische Aktion voraus, in der ein Performer eine Zeremonie zum Leben erweckt, in der die Sprache “entzündet” wird. Der Sound, der die Installation begleitet, wurde von Scott Gibbons komponiert und wird apodiktisch sein. DESASTRES von Marco Fusinato, das speziell für die Performance des australischen Pavillons auf der letztjährigen Biennale in Venedig adaptiert wurde, wird während der gesamten Ausstellung wie eine Halluzination erscheinen und wieder verschwinden. Der renommierte britische Produzent Actress steuert ein Klangstück bei, das die Ausstellung wieder mit ihren Wurzeln als Musikfestival verbindet, während VALIE EXPORT eine “Klangskulptur” aus den ausrangierten Pfeifen der Wallfahrtsbasilika Sieben Schmerzen Mariaeat in Linz, dem Geburtsort der Künstlerin, präsentiert. Die verzinkten Pfeifen einer Orgel baumeln wie Stalaktiten, andere werfen schlanke, spitze Schatten auf die Glaswände. Kleinere Pfeifen aus Blei sind auch auf dem Boden zu sehen. Die Pfeifen sind keine heiligen Klangkörper mehr, die Frieden und Erlösung bringen, sondern furchterregende Geschosse, die Zerstörung und Tod bringen.

Ausstellung – Konzerte

Jeder Abend der Ausstellung endet mit einem Konzert nach der letzten Vorführung von Castelluccis The Third Reich. Am Dienstag präsentiert Robin Fox seine polysensorische Laser-Performance Triptych, am Mittwoch folgt eine Performance des transdisziplinären britischen Künstlers KLEIN und am Donnerstag eine von Billy Bultheel orchestrierte Performance für mehrere Instrumentalisten mit dem Titel The Thief’s Journal.

Dienstag, 12.09.2023
20:00 Romeo Castellucci, The Third Reich
21:00 Robin Fox, Tryptich

Mittwoch 13.09.2023
20:00 Romeo Castellucci, The Third Reich
21:00 KLEIN, DJ Drop

Donnerstag, 14.09.2023
20:00 Romeo Castellucci, The Third Reich
21:00 Billy Bultheel, The Thief’s Journal

Ausstellung – Afterparties

Mittwoch, 13.09.2023
Bei der ersten Afterparty von Universal Metabolism übernehmen Ash Luk, CCL, Chloe Lula, Ireen Amnes, Nadia Struiwigh, Nandele, Orson b2b DJ Hops und Kiernan Laveaux das Tresor und das Globus für einen gewaltigen Rave zur Wochenmitte.

Donnerstag, 14.09.2023

Tresor ist Gastgeber für Anthony Linell + Jessie Granqvist, Arthur, E-Sagilla, Evigt Mörker, Fadi Mohem, Lundin Oil, Struktur und Vallmo am Donnerstag, 14. September für eine Afterparty zur Wochenmitte.

WORKSHOPS

Besuchen Sie uns am 12. und 13. September im OHM für Workshops in Zusammenarbeit mit Loop Session by Ableton, Neumann & Sennheiser, Orchestral Tools, Hearing Berlin und Your Mom’s Agency. Die Workshops sind kostenlos, aber eine Anmeldung über DICE ist erforderlich, um einen Platz zu reservieren, da der Platz begrenzt ist.

Dienstag, 12.09.2023 – 18-19 UHR

Orchestral Tools präsentiert einen praktischen Workshop mit Alexander Hacke von der legendären Avantgarde-Band Einstürzende Neubauten und hackedepicciotto. Alexander wird tief in die Drone-Komposition eintauchen und über Inspiration, die Macht des Klangs und die Kombination von Schichten zur Schaffung neuer Klanglandschaften sprechen. Die Teilnehmer sind aufgefordert, einen Laptop und Kopfhörer mitzubringen und mit uns ihre eigenen Sounds zu kreieren.

Orchestral Tools und Neumann präsentieren zusammen mit Sennheiser eine Pop-up Track Clinic Session. Die Teilnehmer können persönliches Feedback zu ihren Kompositionen erhalten und sich von unseren Mentoren beraten lassen: DJ,
Produzent und Labelbetreiber Mor Elian und Artist Relations Director Boris Kümmerer von Neumann.

Mittwoch 13.09.2023 – 18-10PM
Loop Session ist eine Veranstaltungsreihe von Ableton. Loop bringt Künstlerinnen, Technologinnen, Pädagoginnen und kreative Denkerinnen aus der ganzen Welt zusammen und verbindet eine globale musizierende Gemeinschaft mit neuen Ideen und Inspiration für ihre kreative Praxis. Loop lädt Shapednoise ein, über die Gesundheit des Gehörs zu sprechen und anschließend eine geführte Hörsession mit einem anderen Künstler aus dem Atonal-Programm abzuhalten. Die Teilnehmer*innen können ihre Gedanken mit den Bühnengästen austauschen und neue Musik auf einem Club-Soundsystem entdecken. Dank der Partnerschaft mit Loop wird es auch möglich sein, einen Platz zu reservieren, um einen vergünstigten maßgefertigten Gehörschutz von Hearing Berlin zu erhalten, dem Spezialisten für Gehörschutz für alle Formen der Lärmunterdrückung und -reduzierung.

Im Gespräch mit Shapednoise

Das Ohr ist eines der empfindlichsten Organe des menschlichen Körpers. Unsere Fähigkeit, Musik aufzunehmen, zu verstehen, nachzuahmen, auf sie zu reagieren und sie zu schätzen, hängt von einem komplexen Prozess ab, der in einem sehr empfindlichen Teil unseres Körpers beginnt, der auch durch Überbeanspruchung durch Schall irreversibel geschädigt werden kann. Shapednoise hat sein neuestes Album nach einem unerwarteten Hörverlust aufgenommen, der ihn daran hinderte, Musik zu produzieren, als DJ aufzutreten oder Musikveranstaltungen zu besuchen. In dieser Session wird er mit der Moderatorin Jenna Jones über diese Erfahrung sprechen und darüber, wie sie ihn dazu zwang, seine Arbeit zu überdenken und sich mit der prekären Materialität seines Körpers auseinanderzusetzen.

Listening-Session
Es gibt eine Art des Zuhörens, die alle anderen Sinne außer Kraft setzt und uns mit dem leeren, leeren Blick einer Person zurücklässt, die ihren irdischen Körper vorübergehend für eine höhere Ebene verlassen hat. Es kann uns über den beiläufigen Konsum hinaus in einen geistigen Raum führen, der der Schöpfung näher ist – wir können aktiv darüber nachdenken, was die Künstlerin gemacht hat, wie und warum sie es gemacht hat, und was wir vielleicht selbst machen wollen. Diese Momente sind für Musikschaffende und Musikliebhaberinnen gleichermaßen wertvoll, aber sie kommen nicht jeden Tag vor, und wenn doch, sind wir mit dieser Erfahrung oft allein. Diese Veranstaltung lädt Sie dazu ein, einige Zeit mit einem/einer angesehenen Künstlerin in einer intimen Hörumgebung zu verbringen und an einer geführten Diskussion teilzunehmen, um die Gedanken und Verbindungspunkte auszudrücken, die beim gemeinsamen Musikhören entstehen.

WO?

Kraftwerk + Tresor
Köpenicker Str. 70
10179 Berlin

WANN?

Donnerstag, 07.09.2023 – Samstag, 09.09.2023
Freitag, 15.09.2023 – Sonntag, 17.09.2023

Details siehe oben

- Advertisement -spot_img

IHRE MEINUNG | YOUR OPINION

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

+++++++++ O P E N C A L L 2024 +++++++++

spot_img
- Advertisement -spot_img

Latest article