21.5 C
Berlin
Montag, Juni 17, 2024

PGH Glühende Zukunft – Zeichnungen, Plakate, Eigensinn – Berlin 1989-1995 – Bröhan Museum | 13.06.-08.09.2024 

Editors’ Choice

Bröhan Museum präsentiert die Austellung PGH Glühende Zukunft. Zeichnungen, Plakate, Eigensinn. Berlin 1989-1995 ab 13. Juni 2024. Satte Farben, eine bizarre Figurenwelt und aufmüpfiger Humor – konformistische Langeweile sieht anders aus. Das Grafikdesign dieser „Produktionsgenossenschaft des Handwerks“ der ehemaligen DDR, kurz PGH, strotzt vor energetischem Gestaltungswillen. Ihre Vision einer glühenden Zukunft schrieb sich die Ostberliner Künstlergruppe 1989, kurz vor dem Fall der Mauer, selbst auf die wehende Fahne. Ihre Mitglieder Detlef Beck (BECK), Anke Feuchtenberger, Holger Fickelscherer und Henning Wagenbreth stehen für die kreative Aneignung des gesellschaftlichen Wandels der Wendezeit.

Abb. oben: Henning Wagenbreth, Plakat, Siebdruck, 1991

Eine Produktionsgenossenschaft des Handwerks (PGH) war in der ehemaligen DDR ein freiwilliger Zusammenschluss von Handwerkern und Gewerbetreibenden zur gemeinschaftlichen Arbeit. Im Fall der PGH Glühende Zukunft waren es der Cartoonist BECK, die Comiczeichnerin und Illustratorin Anke Feuchtenberger, der Comiczeichner und Cartoonist Holger Fickelscherer und der Grafiker und Illustrator Henning Wagenbreth, die im Zeitraum von 1989 bis 1995 zusammengearbeitet hatten. Die Gründung einer PGH für künstlerische Produktionen erfolgte bereits 1988 durch Henning Wagenbreth. Bei der Namenswahl stand die Gärtnerische Produktionsgenossenschaft „Blühende Zukunft“ Pate.

DEEDS NEWS PGH Glühende Zukunft. Zeichnungen, Plakate, Eigensinn. Berlin 1989-1995 - Bröhan Museum 2
Gestaltung Anke Feuchtenberger, Text Michaela Beck: Postkarten für den Unabhängigen Frauenverband 1990

In dem Zeitraum, in dem die PGH Glühende Zukunft gemeinsam aktiv war, entstand ein vielseitiges, sozial und politisch engagiertes Werk. Auffällig sind die diversen Formate, Drucktechniken und Materialitäten, kräftige Farben und starke Kontraste. In Kombination mit eindringlichen, figürlichen Motiven entstand eine ausdrucksstarke, unverwechselbare Bildsprache.

Mit der Ausstellung „PGH Glühende Zukunft“ setzt das Bröhan-Museum seine Reihe zu bedeutendem Grafikdesign fort. Nach den Jazzplakaten von Niklaus Troxler, den Konzertplakaten von Günther Kieser, dem französischen Grafikerkollektiv Grapus, Otl Aichers Grafikdesign für Olympia 72 und den Krautrock-Musikplakaten wird nun mit er Ausstellung „PGH Glühende Zukunft“ nicht nur eine künstlerische Handschrift präsentiert, sondern das Bild eines eingehaltenen Versprechens, dem die Ästhetik eines Neuanfangs genauso eingeschrieben ist, wie das politische Engagement: Fordernd, optimistisch und frei.

WANN?

Austellungdaten:
Donnestag, 13. Juni bis Sonntag, 8. August 2024 

Führungen:
5.7./12.7./19.7./26.7./2.8./9.8./6.9. um 16:00 Uhr

Lange Nacht der Museen:
Samstag, 24. August, ab 18:00 Uhr

Kostenlose „Familiensonntage“:
Jeden 3. Sonntag im Monat, um 11:00 Uhr, für Kinder (5-12 Jahre) und ihre Familien,
90 min
Anmeldung erforderlich unter: vermittlung@broehan-museum.de, Tel: 030/32690625

Öffnungszeiten:
Di bis So, 10:00 bis 18:00 Uhr
Feiertagen, 10:00 bis 18:00 Uhr

WO?

Bröhan Museum
Schloßstraße 1a
14059 Berlin

KOSTET?

Regulär: 8 €
Ermäßigt: 5 €

- Advertisement -spot_img

IHRE MEINUNG | YOUR OPINION

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

+++++++++ O P E N C A L L 2024 +++++++++

spot_img
- Advertisement -spot_img

Latest article