16.1 C
Berlin
Samstag, Mai 18, 2024

Design Campus Summer School 2023: Anmeldung für „The School of Phyto-centred Design“ gestartet

Editors’ Choice

Ab sofort können sich Interessierte für die diesjährige Sommerschule, die vom 20. Juli bis 25. August 2023 in Pillnitz stattfindet, anmelden. In engem Dialog mit der Sonderausstellung „Pflanzenfieber. Botanik, Mensch, Design“ (29.4.—31.10.2023) und der Sammlung des Kunstgewerbemuseums kuratiert in diesem Jahr das franco-italienische Duo Laura Drouet und Olivier Lacrouts (Studio d-o-t-s) als Heads of School das sechswöchige Programm der internationalen Sommerschule. Unter dem Titel „The School of Phyto-centred Design“ sind die Teilnehmenden eingeladen, sich in mehreren neuntägigen Workshops von der Pflanzenwelt in Schloss und Park Pillnitz inspirieren zu lassen.

Abb. oben: Design Campus Summer School 2022 © Foto: Tilmann Finner

Angesichts der bereits erlebbaren Auswirkungen des Klimawandels und der bedrohenden Zukunftsszenarien ist es zwingend erforderlich, tradierte Designprinzipien des Wachstums und der Ausbeutung von begrenzten Rohstoffen aufzulösen. In einem multidisziplinären und transkulturellen Diskurs- und Forschungsumfeld stellt die Sommerschule die tief im westlichen Denken verankerte Gegensätzlichkeit von Mensch und Natur infrage und lädt zum gemeinsamen kritischen und utopischen Denken ein.

Wöchentliche Workshops, Sammlungsbesuche und Vorträge werden von Designer*innen, Theoretiker*innen, Performance-Künstler*innen, Kurator*innen, Filmemacher*innen und Philosoph*innen geleitet. In diesem Jahr sind unter anderem Fernando Laposse, Emma Bruschi, Passepartout Duo, Simone Kenyon und Suzanne Bernhardt als Tutor*innen dabei. Durch die nomadische Lebensweise der Heads of School sind sie während der gesamten Sommerschule vor Ort in Pillnitz und geben einen Einblick in ihre Forschung- und Ausstellungspraxis.

DEEDS NEWS - Design Campus Summer School 2022 - Photo Felix Meutzner
Design Campus Summer School 2022© SKD, Foto: Felix Meutzner

Die Design Campus Summer School des Kunstgewerbemuseums ist ein kuratorisch entwickelter, interdisziplinärer und zukunftsorientierter Think Tank, der sich mit aktuellen Fragen zum gesellschaftlichen Wandel, der Digitalisierung sowie der Klimakrise und anderen Herausforderungen auseinandersetzt. Ziel ist es, im Dialog miteinander – mit Expert*innen, der Öffentlichkeit und mit dem Team des Museums selbst – die heutige Rolle von Kunstgewerbemuseen zu hinterfragen und neu zu überdenken sowie die Wirkmacht von Design in Gesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft aufzuzeigen und zu stärken.

Studio d-o-t-s (Laura Drouet und Olivier Lacrouts, Heads of School) ist eine nomadische kuratorische Praxis, die sich mit ruralen Gebieten Europas und einer nicht-menschzentrierten Gestaltungsperspektive beschäftigt. Die Arbeit von d-o-t-s zeichnet sich durch einen partizipatorischen und interdisziplinären Ansatz aus, der das Schreiben, das Gestalten von Ausstellungen, praktische Workshops und Design Aufträge umfasst. Zu den jüngsten und laufenden Projekten gehören „Plant Fever“ (2020-2024), „Greenhouse Stories“ (2021-2023) und „Stork Fiction“ (2022-2023).

Weitere Informationen zum Projekt und seinen Akteur*innen sowie zum detaillierten Workshop-Programm und zur Anmeldung unter www.designcampus.org.

Die Anmeldung endet am 15. Juni 2023. Teilnehmen können alle mit einem wissbegierigen Geist und dem brennenden Wunsch, die Welt durch Design zu verändern. Für Schnellentschlossene gibt es bis zum 15. April 2023 ein Early Bird Ticket. Auf Diversität und Inklusion wird besonderer Wert gelegt. Die Arbeitssprache ist Englisch.

- Advertisement -spot_img

IHRE MEINUNG | YOUR OPINION

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

+++++++++ O P E N C A L L 2024 +++++++++

spot_img
- Advertisement -spot_img

Latest article