20.4 C
Berlin
Montag, Mai 20, 2024

Die Materialität und Musikalität des Herzens – SomoS Arts | 01.06.-03.06.2023

Editors’ Choice

Die renommierte Choreografin Teoma Naccarato und der Komponist John MacCallum werden das Publikum mit der Premiere ihrer jüngsten künstlerischen Zusammenarbeit, “III: Once Replete”, in ihren Bann ziehen. Die dreitägige Ausstellung, die vom 1. bis 3. Juni 2023 im SomoS stattfindet, zeigt eine bemerkenswerte Verschmelzung von Performancekunst, Videokunst und Klanginstallation im dritten Teil ihrer “III”-Serie.

Abb. oben: III 02 by Naccarato Mac Callum Photo Gianmarco Bresadola PR

Im Mittelpunkt der Ausstellung steht eine faszinierende 6-stündige Dauerperformance, die in eine fesselnde Video- und Klanginstallation eingebettet ist. Zwei Performer liegen unter einem Gipsabdruck, ihre Körper dienen als Leinwand für die projizierten Bilder eines sezierten Herzens. Das Bild wechselt von einem leuchtenden Rot zu einem eindringlichen Schwarz, das Verfall und Vitalität symbolisiert. Während das virtuelle Herz stumm bleibt, hallt der Echtzeit-Herzschlag der Performer im ganzen Raum wider, synchron zur Musik und pulsierend durch die umgebenden Wände. Diese fesselnde Verschmelzung von Live- und digitalen Elementen erforscht das komplizierte Zusammenspiel von vergangenen und gegenwärtigen Körpern, die verschiedene Formen und Gestalten ineinander verschlingen.

III: Eine Trilogie von Werken über die Materialität und Musikalität des Herzens

“III: Once Replete” ist der Höhepunkt einer Trilogie von installativen Performances von Teoma Naccarato und John MacCallum. Die vorangegangenen Werke, “III: Once Removed” (2020) und “III: Once Returned” (2022), erforschten die Materialität und Musikalität des Herzens. Durch die Integration des Herzens sowohl als Kunstobjekt als auch als Darsteller untersuchten die Künstler die inhärente Trennung zwischen körperlicher Quelle und künstlerischer Darstellung. Die Manipulation der Zeit durch digitale Medien führte zu weiteren Untersuchungen über die Verhandlung zwischen menschlicher und maschineller Zeitlichkeit.

In “III: Once Returned” begaben sich die Künstler auf eine bemerkenswerte 72-stündige Performance, deren Ablauf von einem Metronom diktiert wurde, während sie ständig von einem Überwachungssystem mit 12 Kameras beobachtet wurden. Die Zeitlichkeit ihrer Körper und ihres Selbst durchlief einen unerbittlichen sechsstündigen Choreographiezyklus, wobei sie nie wirklich in ihren Ausgangszustand zurückkehrten. Begleitet wurde die unerbittliche Performance von einem sich zersetzenden Herz, das von seiner physischen Form abgetrennt wurde, um die Unmöglichkeit einer vollständigen Rückkehr zu verdeutlichen.

III: Once Replete” baut auf ihren früheren Arbeiten auf und integriert übereinander liegende Materialien und Erinnerungen an die vorangegangenen Performances. Die 72 Stunden Filmmaterial, die von zwölf Kameras gleichzeitig aufgenommen wurden, werden zu einer fesselnden Videoinstallation zusammengesetzt. Diese Bilder werden dann auf die Körper der Künstler zurückprojiziert und hüllen sie in eine greifbare Verschmelzung von vergangenen Erfahrungen und gegenwärtiger Existenz ein. Nach der sechsstündigen Performance verbleibt der Gipsabdruck als eindrucksvolle Projektionsfläche und repräsentiert die gleichzeitige An- und Abwesenheit der lebenden Körper, die nun vollständig in der Installation verkörpert sind.

“III: Once Replete” ist eine immersive künstlerische Erfahrung, die die Grenzen der Kreativität auslotet und Performance, Videokunst und Klanginstallation miteinander verbindet. Das Publikum hat die Möglichkeit, sich zwei Tage lang mit dieser zum Nachdenken anregenden Ausstellung zu beschäftigen, die Galerieinstallation zu erkunden und mit den Künstlern selbst zu interagieren. Verpassen Sie nicht die Gelegenheit, dem Höhepunkt einer bemerkenswerten Trilogie beizuwohnen und in die tiefgründige Erforschung der Materialität und Musikalität des Herzens einzutauchen.

Unterstützt durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ – STEPPING OUT, gefördert von der Staatsministerin für Kultur und Medien im Rahmen der Initiative NEUSTART KULTUR, Förderprogramm für Tanz.

DEEDS NEWS - III 01 by Naccarato Mac Callum - Photo Gianmarco Bresadola
III 01 by Naccarato Mac Callum – Photo Gianmarco Bresadola

Über die Künstler

Kreiert & aufgeführt von: Teoma Naccarato & John MacCallum
Videobearbeitung und Projektionsdesign: Teoma Naccarato
Musik und audio/haptische Installation: John MacCallum
Mehrkanalige Kameraanordnung und Software: John MacCallum
Kameraführung und Videokollaboration: Guillaume Cailleau

Teoma Naccarato und John MacCallum arbeiten seit ihrem Kennenlernen im Jahr 2013 zusammen. Ihre gemeinsame Arbeit basiert auf ihrem Hintergrund in Choreografie, Musikkomposition, Informatik und kreativem Schreiben sowie auf ihrem tiefen Interesse an Performancekunst und Philosophie. Jede hybride Performance-Installation, die sie kreieren, ist ein Mikrokosmos: ein Ort, an dem sie die fortlaufende Vermittlung von Körpern und Identitäten in Techno-Kulturen hinterfragen. Durch die Aneignung von Überwachungs- und biomedizinischen Technologien setzt sich ihre künstlerische Arbeit mit der rechnerischen und konzeptionellen Maschinerie der Repräsentation auseinander. Ihre Arbeiten, die eine breite Palette von Formaten wie Live-, Livestream-, Dauer- und 1-1-Performance umfassen, wurden in Theatern, Galerien und auf internationalen Filmfestivals präsentiert.

Zu den jüngsten Projekten gehören: III: Once Returned (2022), eine 72-stündige Dauerperformance, die rund um die Uhr von einer Reihe von 12 Überwachungskameras live gestreamt wurde; Im/mediations: 9x9x9 (2022), eine Serie von 9 Porträts aus 9 Blickwinkeln in extremer Nahaufnahme, die die Bewegung in der Stille beleuchtet; und Im/mediations: REMAINS (2021), ein Livestream/Tanzfilm, der in der virtuellen Architektur mehrerer Kameras spielt, die von oben auf den Performer herabblicken. Teoma hat am Centre for Dance Research (C-DaRE) der Universität Coventry promoviert, und. John machte seinen Doktor in Musikkomposition an der UC Berkeley. Sie leben derzeit mit ihrer Katze in Berlin.



Guillaume Cailleau lebt und arbeitet als Künstler in Berlin und verortet sich künstlerisch an der Schnittstelle von Filminstallation, Performance und Klangkunst, die er gerne in raumgreifenden Installationen verbindet. Cailleau studierte an der Universität der Künste, Berlin.

WO?

SomoS Arts
Kottbusser Damm 95, 1.0G
10967 Berlin-Kreuzberg

WANN?

LIVE-PERFORMANCE & INSTALLATION: DONNERSTAG, 1. JUNI von 16:00 – 22:00

Kommen Sie zu SomoS Arts zur Premiere von III: Once Replete, einer 6-stündigen Performance-Installation. Sie können jederzeit zwischen 16:00 und 22:00 Uhr kommen und so lange bleiben, wie Sie möchten. Der Eintritt ist frei und offen für alle.

VIDEO- UND KLANGINSTALLATION: FREITAG, 2. JUNI & SAMSTAG, 3. JUNI, 14:00 – 19:00

Nach der Live-Performance werden die Video- und Klanginstallation sowie eine Sammlung von Drucken im SomoS Arts ausgestellt. Die Künstler werden während dieser Zeiten anwesend sein, um die Besucher zu treffen.

- Advertisement -spot_img

IHRE MEINUNG | YOUR OPINION

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

+++++++++ O P E N C A L L 2024 +++++++++

spot_img
- Advertisement -spot_img

Latest article