10.5 C
Berlin
Samstag, März 2, 2024

Muse oder Macherin? Frauen in der italienischen Kunstwelt 1400–1800 im Kupferstichkabinett | bis 04.06.2023

Editors’ Choice

Die Sonderausstellung des Berliner Kupferstichkabinetts “Muse oder Macherin? Frauen in der italienischen Kunstwelt 1400–1800beleuchtet mit rund 90 Werken das Leben und Wirken von Künstlerinnen wie Rosalba Carriera, Artemisia Gentileschi, Elisabetta Sirani, Diana Mantovana, Isabella d’Este, Christina von Schweden und anderen, deren Werke, Schicksale und enormer Einfluss auf die Kunstwelt ihrer Zeit heute teilweise vergessen sind. Die Ausstellung ist noch bis zum 4. Juni 2023 zu sehen.

Abb. oben: Rosalba Carriera, Selbstbildnis der Künstlerin, um 1708, Rötel auf Papier, Staatliche Museen zu Berlin, Kupferstichkabinett Jörg P. Anders

In Renaissance und Barock stellten sie mit ihrer Kunst ihre Väter, Brüder und Männer in den Schatten, schufen und sammelten Werke, die in ganz Europa begehrt waren, wussten, sich zu vermarkten und Netzwerke aufzubauen. Bei den Protagonistinnen der Ausstellung handelt es sich um Künstlerinnen, die begehrte Werke geschaffen haben, aber auch um Ehefrauen, die ihre Männer unterstützt und ihnen als Modell gedient haben, um Mäzeninnen und Auftraggeberinnen, die Kunst bestellt sowie Künstler*innen gefördert haben, um Bewahrerinnen und Sammlerinnen, die Werke aufgehoben und weitergegeben haben.

DEEDS NEWS - Courtesy of KupferTeresa del Pó, Der hl. Sebastian, um 1684, Radierung, © Staatliche Museen zu Berlin, Kupferstichkabinett  Dietmar Katz
Teresa del Pó, Der hl. Sebastian, um 1684, Radierung, Staatliche Museen zu Berlin, Kupferstichkabinett Dietmar Katz

Dabei soll nicht nur ihre Kunst gezeigt, sondern, soweit bekannt, auch etwas über die Lebensumstände dieser Frauen erzählt werden. Es wird thematisiert, welchen Einfluss das Frausein auf ihre Rolle in der Kunstwelt hatte, ob sie heirateten und Mütter wurden und welche Strategien sie verfolgten, um sich in der Männerwelt, die die Kunstwelt im betrachteten Zeitraum war, zu behaupten, so dass es uns möglich ist, heute noch Spuren ihres Wirkens in der Sammlung des Kupferstichkabinetts zu finden.

Die vielfältige und aktive Rolle von Frauen in der italienischen Kunstwelt wird in Zeichnungen und Druckgraphiken aus der unerschöpflichen Sammlung des Kupferstichkabinetts sowie einigen besonderen Leihgaben anschaulich. Das Jugendgremium der Staatlichen Museen zu Berlin, Achtet AlisMB, bringt dabei in einigen Interventionen in Ausstellung und Katalog den Blick einer jüngeren Generation auf das aktuelle Thema mit ein.

DEEDS NEWS - Courtesy of Kupferstichkabinett - Maria de’ Medici, Selbstbildnis, 1587, Holzschnitt, Staatliche Museen zu Berlin, Kupferstichkabin tt Dietmar Katz
Maria de’ Medici, Selbstbildnis, 1587, Holzschnitt, Staatliche Museen zu Berlin, Kupferstichkabin tt Dietmar Katz

„Muse oder Macherin? Frauen in der italienischen Kunstwelt 1400 – 1800“ wird kuratiert von Dagmar Korbacher, Direktorin des Kupferstichkabinetts. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog: 104 Seiten, ca. 80 farb. Abbildungen, ISBN: 978-3-88609-878-1, Museumspreis: 18 €.

WO?

Kupferstichkabinett, Kulturforum
Matthäikirchplatz
10785 Berlin

WANN?

Ausstellungstermine

Mittwoch, 8. März – Sonntag, 4. Juni 2023

Öffnungszeiten

Di – Fr 10 – 18 Uhr
Sa + So 11 – 18 Uhr

- Advertisement -spot_img

IHRE MEINUNG | YOUR OPINION

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

+++++++++ O P E N C A L L 2024 +++++++++

spot_img
- Advertisement -spot_img

Latest article