17.5 C
Berlin
Mittwoch, Juni 19, 2024

Franziska Holstein: FREUNDSCHAFTSANFRAGE NO.2 – Von der Heydt-Museum | 01.04.-24.09.2023

Editors’ Choice

Das Von der Heydt-Museum in Wuppertal zeigt momentan die Ausstellung FREUNDSCHAFTSANFRAGE NO.2 mit Arbeiten der Künstlerin Franziska Holstein. In dieser Ausstellungsreihe lädt das Museum zeitgenössische Künstlerinnen und Künstler ein, die eigenen Arbeiten in einen Dialog mit Arbeiten aus dem Museumsbesitz zu bringen.

Abb. oben: Installationsansicht. Franziska Holstein, ohne Titel, Wandmalerei, 2023 © VG Bild-Kunst, Bonn 2023 / Courtesy: Galerie Friese, Berlin. Foto: Jurit

Form und Farbe bezeichnen nichts anderes als das, was sie selbst sind – diese fundamentale Erkenntnis des frühen 20. Jahrhunderts eröffnete Künstlerinnen und Künstlern ein ganz neues Feld der freien Gestaltung und des visuellen Experimentierens. Das zeigt sich in vielen Werken der Sammlung des Von der Heydt-Museums. Auch der künstlerische Ansatz, von dem aus die Malerin Franziska Holstein (*1978 in Leipzig) ihren Bild-Kosmos entwirft, ist sehr konzentriert und basiert auf klaren geometrischen Grundformen sowie einer begrenzten, je Bildserie festgelegten Farbskala. Was sie aber von der Konstruktiven oder Konkreten Kunst unterscheidet, ist ihr prozessuales Arbeiten: Sie entwickelt ihre Tableaus, indem sie Farbschicht auf Farbschicht legt und gleichermaßen strenge wie dynamisch und lebendig wirkende Bildoberflächen schafft.

DEEDS NEWS - Raumansicht 2 - Josef Albers, Interaction of Color - Courtesy Galerie Friese, Berlin - Photo Amir Rezaloo
Raumansicht 2. Josef Albers, Interaction of Color (vorne), Josef Keller Verlag, Starnberg 1973 © VG Bild-Kunst, Bonn 2023. Franziska Holstein, ohne Titel (HDV), 2022, und ohne Ti-tel (HDV), 2023, jeweils 18-teilige Serie © VG Bild-Kunst, Bonn 2023 / Courtesy: Galerie Friese, Berlin. Foto: Amir Rezaloo

Im Rahmen der Ausstellungsreihe „Freundschaftsanfrage“ hat Franziska Holstein, geleitet von den Kriterien “scharfkantig, flächig, konkret”, gemeinsam mit der Kuratorin Beate Eickhoff Hauptwerke der Museumssammlung ausgewählt. Drei von Holstein konzipierte Räume, in denen sie ihre jüngsten Arbeiten zeigt, treten nun mit drei vom Museumsteam kuratierten Räumen in einen Dialog.

Als spannende Referenzpunkte erweisen sich dabei u.a. Gemälde von Otto Freundlich, Josef Albers, Victor Vasarely, Max Bill, Aurélie Nemours, Verena Loewensberg, Günter Fruhtrunk, Leon Polk Smith und Ellsworth Kelly. Franziska Holstein stellt ihnen ein stringentes, aus ihrer eigenen künstlerischen Haltung entwickeltes Konzept gegenüber, bei dem es ebenfalls um System, Variation und Kombination geht. Besondere Höhepunkte bilden dabei groß angelegte Wandmalereien, die eigens vor Ort realisiert worden sind. Umfangreiche Siebdruckserien, in denen sie formale Variationen und kompositorische Systeme durchspielt, installiert sie als wandfüllende Collagen.

DEEDS NEWS - Laszlo Moholy-Nagy - Von der Heydt-Museum Wuppertal
Laszlo Moholy-Nagy, QXX, 1923. Öl auf Leinwand 79 x 69 cm. Von der Heydt-Museum Wuppertal

„Freundschaftsanfrage“ ist eine Ausstellungsreihe, in der das Von der Heydt-Museum renommierte zeitgenössische Künstler*innen einlädt, sich mit den reichhaltigen Beständen des Hauses auseinanderzusetzen.

WO?

Von der Heydt-Museum
Turmhof 8
42103 Wuppertal

WANN?

Ausstellungstage:

Samstag, 01. April – Sonstag, 24. September 2023

Öffnungszeiten:

DI-FR, 11-18 UHR – DO, 11-20 UHR – SA + SO, 11-18 UHR – MO, GESCHLOSSEN

- Advertisement -spot_img

IHRE MEINUNG | YOUR OPINION

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

+++++++++ O P E N C A L L 2024 +++++++++

spot_img
- Advertisement -spot_img

Latest article