14.4 C
Berlin
Sonntag, Mai 19, 2024

Katzenwäsche – Group Global 3000 – Engelbecken Berlin (Waldemarbrücke) | 03.05.-14.06.2024

Editors’ Choice

Die Initiative GROUP GLOBAL 3000, Galerie für nachhaltige Kunst in Berlin, präsentiert die Ausstellung Katzenwäsche mit Beiträgen von 24 Künstlern. Im Park werden 2 Arbeiten temporär realisiert: BE(E)HERE von Ines Hock und LAGE EGAL von  Stephan Groß. Zu sehen Freitag, den 3.5. ab 15 Uhr, bis Samstag 4.5. 16 Uhr.

Abb. oben: Installation BE(E)HERE, courtesy Ines Hock, Foto: Niklas Hock

Die Arbeit BE(E)HERE beinhaltet sowohl einen ökologischen als auch einen künstlerischen Aspekt und wird von der Künstlerin Ines Hock (1960) mit ihren eigenen künstlerischen Mitteln, der Malerei und Zeichnung umgesetzt. Die Blühfarben der bedrohten Pflanzen werden dabei in einen künstlerischen Kontext gesetzt.

Der Kunsthistoriker Peter Lodermeyer beschreibt das folgendermaßen: „Mit den wie auf unsichtbaren Stängeln schwebenden künstlichen „Blumen“, die wie die Wörter auf einer großen Textfläche erscheinen, ergibt sich eine faszinierende, dreidimensionale, farbige Zeichnung auf dem grünen Grund des Rasens. … Die lateinischen Namen auf den einzelnen Formen lesen sich, über ihren informativen Gehalt hinaus, wie eine Art konkreter Poesie, wie eine magische Beschwörung der Natur: „Polygala serpyllifolia, Dianthus carthusianorum, Isolepsis fluitans…

Ines Hock hat in Mainz, Tucson Arizona und an der Akademie Düsseldorf Bildende Kunst studiert. Im Rahmen ihrer zahlreichen Ausstellungen in Museen und Galerien (Ausstellungen) war Sie bereits 20015 und 2018 mit der Arbeit in Kölner Parks eingeladen. 2022 präsentiert von der Sammlung Schroth und Wilhelm Morgner Museum, Soest mit umfangreichem Programm und Unterstützung des BUND.

DEEDS.NEWS Katzenwäsche - Group Global 3000 – Engelbecken Berlin Ines Hock.-min
Installation BE(E)HERE, courtesy Ines Hock, Foto: Niklas Hock

24 Werke von 22 internationalen Künstler*innen
Objekte, Performances, Installationen, Videos, Malerei
Tom Albrecht, Thomas Behling, Anna Orlikowska, Benna Gaean Maris, Susanna Giese, Stephan Groß, Danny Hermann, Ines Hock, Tobias Bilgeri & Jens Isensee, Maria Korporal, Joana Lucas, John Maibohm, Annegret Müller, Froso Papadimitriou, Lita Poliakova, Susa Ramsthaler, Alexander Rommel, Rosa Schmidt, Daniel Theiler, Anja Witt, Alla Zhyvotova.

Die Mehrheit der Gesellschaft will Klimaschutz, sich aber nicht verändern. Sie wird nervös, empfänglich für Kampagnen der fossilen Lobby, für Aberglauben und rechte Einflüsse.

Man ist ja dafür, dass wir was tun gegen die menschengemachte Klimaerwärmung, aber fliegen will man weiter in den Urlaub. Man verleugnet die eigene fossile Sucht. Gegen die Klimakrise vorgehen sollen die anderen Länder, die Politiker. Man will nicht die eigene Verantwortung sehen, als Wähler von Parteien und Verursacher von CO₂ – Emissionen als Konsument von Flügen, PKW und Waren. Natürlich soll sich was ändern, nur nicht im eigenen Leben. Die Wissenschaft nennt das Verhalten kognitive Dissonanz.

Im besonderen Fokus steht die Beschäftigung mit der ROTEN LISTE NRW. Die Skandale um Insektizide in Eiern, etc. sind nichts im Vergleich zum Verschwinden der Artenvielfalt. Mit der Reduzierung der Pflanzen verschwinden in Folge dessen 85% unserer Insekten…

Die Ausstellung sucht Antworten, die den Wunsch nach Klimaschutz mit dem Verhalten der Gesellschaft in Einklang bringen.

WANN?

Programm 3.5. – 14.6.2024:

Eröffnung:
Freitag, 3. Mai .2024, um 15 Uhr: im Park am Engelbecken an der Waldemarbrücke
Begrüßung Tom Albrecht und Einführung in die dort ausgestellten Werke

Vernissage:
um 19 Uhr: in der GalerieBegrüßung: Tom Albrecht, Einführung in die Ausstellung: Katja Hock Kunsthistorikerin, Performance prima klima Susa Ramsthaler

Künstler*innengespräch mit Performance:
Freitag 24. Mai 2024, um 19 Uhr: KünstlerInnen der Ausstellung sprechen mit Gästen über ihre Werke. Performance WRINGEN/FUR Rosa Schmidt

Vortrag mit Gespräch:
Freitag, 31. Mai 2024, 19 Uhr: „Handeln für das Klima. Warum der Mensch trotz besseren Wissens nicht genug gegen die Klimakrise tut. Wie kommen wir in Bewegung?“ Katharina Simons, Psychologists for Future, Berlin

Finissage: Freitag, 14. Juni,
um 19 Uhr: Performance: Tom Albrecht sprechsingt Verdrängung, Gitarre Philip Müller-Hohenstein,
um 20 Uhr: Very Large Quartet singt strahlende, obertonreiche Harmonien – von komplexen Barbershop-Klassikern über Jazz bis hin zu eingängigen, mitreißenden Pop-Stücken

Ausstellungsdaten:
Galerie Freitags und Dienstags 17 bis 20 Uhr
Im Park Freitag 03. Mai ab 15 Uhr bis Samstag 04. Mai 15 Uhr

WO?

Park am Engelbecken/Waldemarbrücke
Berlin

- Advertisement -spot_img

IHRE MEINUNG | YOUR OPINION

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

+++++++++ O P E N C A L L 2024 +++++++++

spot_img
- Advertisement -spot_img

Latest article