25.6 C
Berlin
Donnerstag, Juli 18, 2024

Ein Wochenende im Zeichen des Purple Path | 15.06.-16.06.2024

Editors’ Choice

Am Samstag, den 15. Juni 2024 um 15 Uhr, wird im erzgebirgischen Jahnsdorf die Skulptur „Modified Social Bench for Jahnsdorf #01“ des dänischen Künstlers Jeppe Hein eingeweiht. Damit wächst der Kunst- und Skulpturenweg PURPLE PATH, das große Kunstprojekt der Kulturhauptstadt Europas Chemnitz 2025, um eine weitere Arbeit. Und am 16. Juni 2024 steht der Künstler Iskender Yediler zudem im Gespräch mit PURPLE PATH Kurator Alexander Ochs.

Abb. oben: © Jeppe Hein, Modified Social Bench for Jahnsdorf #01, 2024; Courtesy König Galerie, Berlin und 303 Gallery, New York; Foto: Gemeinde Jahnsdorf/ Erzgeb.

Inauguration of Jeppe Hein’s “Modified Social Bench” on June 15, 2024 in Jahnsdorf/Erzgeb.

Inspiriert von den Bänken im New Yorker Central Park und aus seiner Aus-einandersetzung mit Themen wie Nähe und Distanz entwickelte der 1974 in Kopenhagen (Dänemark) geborene und in Berlin lebende Künstler Jeppe Hein eine Serie von Skulpturen mit dem Titel „Modified Social Benches“.

Mit „Modified Social Bench for Jahnsdorf #01“, einer mehrteiligen Skulptur aus Aluminium, stellt Jeppe Hein die Begegnung von Menschen in den Mittelpunkt. Auf spielerische Weise bricht Jeppe Hein so mit dem Verbot, Kunst zu berühren oder zu benutzen, und stellt damit Konventionen im Umgang mit Kunstwerken in Frage. Die typische, weltweit anzutreffende Anordnung von Sitzflächen, Lehnen und Winkeln sowie die Höhe von Bänken als Teil der Stadtmöblierung verändert der Künstler so, dass das Sitzen zu einem sowohl körperlichen als auch nonverbal kommunikativen Akt wird. Heins speziell für den Standort Jahnsdorf konzipiertes Bankobjekt bildet durch Rundungen und Höhenunterschiede einen Parcours, der zum dynamischen Sitzen, Liegen oder auch Rutschen einlädt. Auf spielerische Weise löst er so auch das gängige Prinzip des Verbots der direkten Berührung oder Benutzung von Kunst auf und stellt Fragen nach den Konventionen im Umgang mit dem Kunstwerk. Hein weitet seine Fragestellung auch auf die heute gängigen funktionalen Objekte des öffentlichen Raums selbst aus, die von Kommunen und Gemeindeverwaltungen üblicherweise aufgestellt und initiiert werden: Versiegelte Flächen, Stadtbänke, Spielplatz-Mobiliar oder auch Design Skulpturen. In der Folge verschwinden egalitäre und offene Orte zunehmend, werden unbrauchbar gemacht oder verschlossen, mit dem Ziel, sie vor Vandalismus, Zweckentfremdung oder Sabotage zu schützen.

Dieser kontrollierenden und ausgrenzenden Gestaltung des urbanen Raums begegnet der Künstler gemeinsam mit Jahnsdorfer Bürgerinnen und Bürgern mit einem Kunstwerk an einem nicht gestalteten Ort unterhalb des Bahnhofs. Hier eröffnet Hein mit seiner 2024 geschaffenen Skulptur „Modified Social Bench for Jahnsdorf #01“ auf spielerische Weise ein Feld zwischenmenschlicher Kommunikation, in dem die Begegnung von Menschen im Mittelpunkt steht.

Die Einweihung findet am Spielplatz am Bahnhof Jahnsdorf statt. Im Anschluss an die offizielle Einweihung sind alle Gäste auf die Streuobstwiese eingeladen, um am partizipativen Kunstprojekt Jeppe Heins „Breathe with me“ teilzunehmen.

15 Uhr: Begrüßung mit Sektempfang

15 – 16 Uhr: Grußworte und Einführung in das Kunstwerk
Albrecht Spindler, Bürgermeister Gemeinde Jahnsdorf/Erzgebirge
Staatssekretär Prof. Thomas Popp, Beauftragter der Sächsischen Staatsregierung für die Kulturhauptstadt Europas 2025
Knut Kunze, Bürgermeister für Recht, Sicherheit und Umweltschutz, Stadt Chemnitz
Stefan Schmidtke, Geschäftsführer Programm Kulturhauptstadt Europas Chemnitz 2025 gGmbH

In die Arbeit Jeppe Heins führen ein:
Alexander Ochs, Kurator des PURPLE PATH
Dr. Uta Ruhrkamp, Senior Curator, Kunstmuseum Wolfsburg

16 – 17 Uhr :Gemeinsamer Spaziergang durch die Streuobstwiese und Aktion „Breath with me“

Künstlergespräch mit Iskender Yediler am 16. Juni 2024 in Lichtenstein/Sa.

Am 16. Juni wird zudem der Künstler Iskender Yediler, dessen Arbeit „Ohne Titel (ESDA)“ in Lichtenstein/Sa. bereits seit August 2023 Teil des Kunst- und Skulpturenwegs PURPLE PATH ist, in der ehemaligen Wirkwarenfabrik mit PURPLE PATH-Kurator Alexander Ochs ins Gespräch kommen.

Die beiden werden sowohl über das Kunstwerk als auch über die Geschichte der Fabrik der Firma G.A. Bahner, später ESDA reden, in deren unmittelbarer Nähe die Arbeit von Yediler steht.

Die Veranstaltung startet um 15 Uhr und ist eine Kooperation des Museums der Stadt Lichtenstein/Sa. gemeinsam mit der Kulturhauptstadt Europas Chemnitz 2025 gGmbH.

WANN?

Modified Social Bench: am Samstag, 15 Juni. 2024, ab 15:00 Uhr

Künstlergespräch mit Iskender Yediler: am Sonntag, 16. Juni 2024, um 15:00 Uhr

WO?

Modified Social Bench:
Spielplatz am Bahnhof
Straße der Jugend 5
09387 Jahnsdorf Erzgebirge

Künstlergespräch:
Treffpunkt Lichtenstein/Sa.
Am Bahnhof 6 
09350 Lichtenstein/Sachsen

- Advertisement -spot_img

IHRE MEINUNG | YOUR OPINION

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

+++++++++ O P E N C A L L 2024 +++++++++

spot_img
- Advertisement -spot_img

Latest article

Thomas Hoepker 1936-2024