21.5 C
Berlin
Montag, Juni 17, 2024

GROUP THERAPY – Kunstsammlung Telekom und Galerie der Stadt Prag – Prag Stadt Galerie | 26.04.-11.08.2024

Editors’ Choice

Die Städtische Galerie Prag eröffnete kürzlich eine Ausstellung zeitgenössischer Kunst mit Werken von achtzig Künstlern, die auf die drängenden Probleme der Welt reagieren. Group Therapy ist ein Dialog und eine Konfrontation von Kunstwerken aus den wachsenden Sammlungen der Galerie der Stadt Prag und der Deutschen Telekom. In mehr als achtzig Werken von sechsundvierzig zeitgenössischen Künstlern reflektiert sie aktuelle gesellschaftliche Themen wie die die Bedrohung der Demokratie, das Aufkommen autoritärer Regime und die Intoleranz gegenüber Minderheiten, Ausländern und Andersdenkenden, Apathie und Gleichgültigkeit gegenüber der Klimakrise, Terrorismus und Krieg. Der Titel der Ausstellung ist von der ausgestellten Arbeit der Künstlerin Eva Kot’átková abgeleitet. Neben tschechischen Künstlern Lenka Glisníková, Daniel Balabán, dem bosnischen Künstler Balabán, die bosnische Künstlerin Šejla Kamerić, der kroatische Multimedia-Künstler Igor Grubić oder die ukrainische Malerin Lesia Khomenko. Die Ausstellung “Group Therapy” ist im Haus der An der Steinernen Glocke auf dem Altstädter Ring vom 26. April bis zum 11. August 2024 zu sehen.

Abb. oben: Foto © Galerie hlavního města Prahy, Foto by Jan Kolský

“Wenn man sich die einzelnen Werke der Sammlung ansieht, wird deutlich, dass die Kuratoren Nathalie Hoyos und Rainald Schumacher sehr sorgfältig diejenigen Werke ausgewählt haben, die, unabhängig vom Herkunftsland, ein gemeinsames Engagement und das Bedürfnis, auf soziale Themen aufmerksam zu machen, teilen”, sagt GHMP-Direktorin und Kuratorin Magdalena Juříková. Sie fügt hinzu, dass die Art Collection Telekom besonders inspirierend ist, weil, weil sie ein Werk aus einem Gebiet vereint, das durch den Ostblock geeint war und daher kaum eine andere Realität. “Die letzten drei Jahrzehnte haben uns deutlich verändert, und das hat sich natürlich auch in den Aussagen der vertretenen Künstler. Eine so angelegte Sammlung mag wie ein etwas dringender Appell erscheinen, aber aber angesichts der beunruhigenden und brisanten Entwicklungen um uns herum ist sie höchst wünschenswert und treffend.”

DEEDS NEWS Group Therapy Prag Stadt Galerie photo Jan Kolsky 3
Foto © Galerie hlavního města Prahy, Foto by Jan Kolský

Bedrohung von Demokratie, Gleichheit und Rassismus
Die Ausstellung ist in mehrere thematische Bereiche unterteilt. Einer der Räume beschäftigt sich mit die Zerbrechlichkeit der Demokratie und die Macht von Manipulation und autoritären Regimen. Eröffnet wird die Ausstellung mit einem Gemälde mit dem Titel Something is…2 von Daniel Balabán. Es zeigt fast zehn Figuren mit zum Himmel gewandten Gesichtern, von denen vom Himmel fallen. Das Werk, das in dieser Ausstellung die Sammlungen der Städtischen Galerie Prag vertritt, entstand vor zwei Jahren und ist eine Reaktion auf die tragische Situation der Bewohner der überfallenen Ukraine. Die russische Aggression, die Tagebucheinträge vom Februar 2022 der ukrainischen Konzeptkünstlerin Alevtina Kakhidze und Cartoon-Schnappschüsse vom ukrainischen Maidan der Künstlerin Lesia Khomenko.

Der unterschiedliche Status der Frauen in Europa wird in Porträtfotografien gezeigt, die fast wie ein Lebensstil wirken. Eindruck. Hinter den großen Brillengläsern hat jedoch jede Frau eine Geschichte, die sich mit Themen wie dem Recht eine Abtreibung vorzunehmen oder eine missbräuchliche Beziehung zu verlassen. Persönliche Erinnerungen, die sowohl in private Erfahrungen als auch historische Geschichten werden von der bosnischen Künstlerin Šejla Kamerić erzählt. Ihre Selbstporträts reflektieren das Aufwachsen während des Krieges in Sarajevo in den 1990er Jahren. Die Kriege in Jugoslawien sind Auch die Fotografien von Igor Grubić kehren nach Jugoslawien zurück. Der kroatische Fotograf fängt Bergarbeiter ein, die Streiks gegen Slobodan Milosevic organisierten.

DEEDS NEWS Group Therapy Prag Stadt Galerie photo Jan Kolsky 2
Foto © Galerie hlavního města Prahy, Foto by Jan Kolský

Technischer Fortschritt, die Klimakrise und psychische Gesundheit
Die Geschwindigkeit der technologischen Entwicklung und die damit verbundenen Herausforderungen spiegeln sich in den Werken von Lenka Glisníková wider. In ihren Skulpturen hinterfragt die Künstlerin die aktuellen Veränderungen der menschlichen Lebensweise, die als Folge des ungeregelten technologischen Fortschritts eintreten. Im selben Raum finden wir Anna Hulačovás Skulptur Agro-Kosmo, die einen Astronauten darstellt, der außerhalb der Erde Nährstoffe anbaut. Planeten Erde. Die Umwelt und ihre Pflege stehen auch im Zusammenhang mit den Fotografien, die die Auswirkungen des Menschen auf die Natur zeigen.

Die Ausstellung schließt mit Werken, die sich auf die psychische Gesundheit beziehen, auf die Notwendigkeit, sich um sich selbst zu kümmern, aber auch um die Gesellschaft als Ganzes. Eines davon ist das Werk Group Therapy der tschechischen Künstlerin Eva Kot’átková, die dieses Jahr die Tschechische Republik auf der diesjährigen Biennale von Venedig vertritt. Ihr Werk bringt im Kontext der gesamten Ausstellung die Notwendigkeit auf den Punkt, Probleme und Probleme und drängende Fragen zu teilen und einen Dialog zu provozieren. Sowohl zwischen den Werken selbst als auch zwischen den und den Besuchern. “In dieser Ausstellung geht es vor allem um humanistische Werte, die den inneren Kompass für den Einzelnen, aber auch für die Gesellschaft sind. Werte, die die Art und Weise bestimmen, wie wir zusammenarbeiten wir leben, andere respektieren und eine demokratische und offene Gesellschaft gestalten – gegen alle rechtsextremen Tendenzen und autokratischen Diktatoren. Und gerade die Betrachtung, die Bewertung und der und das Teilen von Werten ist die dringend benötigte Gruppentherapie”, schließen die Kuratorinnen der Kunstsammlung des Vereins Nathalie Hoyos und Rainald Schumacher.

DEEDS NEWS Group Therapy Prag Stadt Galerie photo Jan Kolsky 4
Foto © Galerie hlavního města Prahy, Foto by Jan Kolský

“Im Jahr 2010 haben wir die Art Collection Telekom gegründet, die sich auf zeitgenössische Kunst aus Mittel-, Ost- und Südosteuropa konzentriert. Viele der Werke in dieser Sammlung spiegeln die gesellschaftlichen und politische Veränderungen und wichtige Themen unserer Zeit. Die Deutsche Telekom sieht die Kommunikation als ihr ihr Kerngeschäft und versteht sich als Vermittler von Kommunikation. Mit der Kunstsammlung Telekom wollen wir Künstler aus der Region unterstützen und einen Beitrag zu einer offenen, kommunikativen Kultur leisten, die wichtig für das die für das gegenseitige Verständnis in Europa wichtig ist”, sagt Antje Hundhausen, Vice President Brand Experience, Deutsche Telekom.

WANN?

Austellungdaten:
Freitag, 26. April bis Sonntag, 11. August 2024

Gespräch mit der Künstlerin:
Danica Dakić – Figur und Hintergrund: Mittwoch, 5. Juni 2024 um 18:00 Uhr
Igorem Grubićem: Donnerstag, 8. August 2024 um 18:00 Uhr

Geführte Touren:
Dienstag, 4. Juni 2024 um 18:00 Uhr

Öffnungszeiten:
Di – So 10:00 bis 20:00 Uhr

WO?

Galerie hlavního města Prahy
Dům U Kamenného zvonu
Staroměstské náměstí 605/13

KOSTET?

Regulär: 200 CZK (8 €)
Ermäßigt: 90 CZK (3,6 €)

- Advertisement -spot_img

IHRE MEINUNG | YOUR OPINION

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

+++++++++ O P E N C A L L 2024 +++++++++

spot_img
- Advertisement -spot_img

Latest article