3.5 C
Berlin
Montag, November 28, 2022

Gemäldegalerie zeigt David Hockney – Landschaften im Dialog | 09.04.–10.07.2022

Editors’ Choice

David Hockney gilt als einer der einflussreichsten Künstler der Gegenwart. Mit dem großformatigen Jahreszeitenzyklus „Three Trees near Thixendale“ aus der Sammlung Würth, der für einige Monate zu Gast in Berlin sein wird, wendet sich Hockney dem stimmungsvollen jahreszeitlichen Wandel der Natur in seiner britischen Heimat zu. Im Dialog mit ausgewählten Landschaftsdarstellungen aus den Sammlungen der Staatlichen Museen zu Berlin werden Hockneys Auseinandersetzung mit der Kunst vorangegangener Jahrhunderte sowie Parallelen zu großen Vorbildern wie Rembrandt, Constable und van Gogh nachvollziehbar. Die Ausstellung wird ab 9. April 2022 in der Gemäldegalerie am Kulturforum in Berlin-Tiergarten zu sehen sein.

Abb. oben: David Hockney, Three Trees near Thixendale, Spring, 2008, Öl auf acht Leinwänden, Sammlung Würth 12500, © David Hockney, Foto: Richard Schmidt

David Hockney (* 1937 Bradford) reiste nach seinem Studium am Royal College of Art in London 1964 erstmals nach Kalifornien, das für viele Jahre seine Heimat werden sollte. Seine Experimente mit Acrylfarbe und Polaroids mündeten in seiner Serie von ikonischen Swimmingpool-Gemälden, die international für Furore sorgten. Durch seine konstante Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Techniken von Lithografie bis zur Fotocollage und sein Interesse an vielfältigsten Kunstformen vom Bühnenbild bis zur Landschaftsmalerei wirkt Hockney bis heute in viele Bereiche hinein und beeinflusst sie mit seiner Experimentierfreudigkeit nachhaltig.

DEEDS NEWS - SMB - Sammlung Würth - Summer - (c) David Hockney - Richard Schmidt
David Hockney, Three Trees near Thixendale, Summer, 2007, Öl auf acht Leinwänden, Sammlung Würth 12501, © David Hockney, Foto: Richard Schmidt

In den 1990er-Jahren begann der Künstler sich intensiv mit der Natur seiner britischen Heimat Yorkshire zu befassen. Gemäß seiner Auffassung, Fotografie könne die Schönheit von Yorkshire nicht einfangen, sagte er der Kamera den Kampf an und nutzte sie zugleich als technisches Hilfsmittel, um seine Vorstellungen im großen Format umzusetzen.

DEEDS NEWS - SMB -Sammlung Würth - Autumn - (c) David Hockney - Jonathan Wilkinson
David Hockney, Three Trees near Thixendale, Autumn, 2008, Öl auf acht Leinwänden, Sammlung Würth 12502, © David Hockney, Foto: Jonathan Wilkinson

In seinen jüngsten Landschaftsdarstellungen verschmelzen traditionelle Techniken und digitale Möglichkeiten. Sie offenbaren seine Beschäftigung mit der Kunst vorangegangener Jahrhunderte ebenso wie seine eigene Beobachtung und Darstellung der nordamerikanischen und englischen Landschaft. In Auseinandersetzung mit den Künstlern der letzten Jahrhunderte stellt Hockney die Frage nach dem Realismus von Landschaftsdarstellungen sowie unseren Seh- und Wahrnehmungsgewohnheiten neu.

DEEDS NEWS - SMB - Sammlung Würth - Winter - (c) David Hockney - Richard Schmidt
David Hockney, Three Trees near Thixendale, Winter, 2007, Öl auf acht Leinwänden, Sammlung Würth 12503, © David Hockney, Foto: Richard Schmidt

Die Sonderausstellung in der Wandelhalle der Berliner Gemäldegalerie stellt Hockneys monumentalen Landschaftszyklus „Three Trees near Thixendale“ (2008-2009) aus der Sammlung Würth in Bezug zu ausgewählten Landschaften der Sammlungen der Staatlichen Museen zu Berlin. So geben Werke aus der Alten Nationalgalerie, der Gemäldegalerie und dem Kupferstichkabinett einen Einblick in die Vielfalt und den Reichtum der Gattung der Landschaftsmalerei, die in den großflächigen Malereien David Hockneys eine Renaissance erlebte.

DEEDS NEWS - SMB - Vincent van Gogh - (c) Kupferstichkabinett - Dietmar Katz
Vincent van Gogh, Ernte in der Provence (für Émile Bernard), 1888, Rohrfeder in Graubraun, über Vorzeichnung mit Graphitstift, © Staatliche Museen zu Berlin, Kupferstichkabinett / Dietmar Katz

Neben Gemälden von Meistern wie Jacob van Ruisdael, Meindert Hobbema und Richard Wilson zeigt die Sonderausstellung auch Werke von Rembrandt van Rijn, Vincent van Gogh und John Constable, deren Landschaften Hockney als Vorbilder dienten.

DEEDS NEWS - SMB - Meindert Hobbema - (c) Gemäldegalerie -Jörg P. Anders
Meindert Hobbema, Dorfstraße unter Bäumen, um 1663, Öl auf Leinwand, © Staatliche Museen zu Berlin, Gemäldegalerie / Jörg P. Anders

In der Gegenüberstellung werden Analogien und Parallelen zu den älteren Werken nachvollziehbar, deren Technik, Komposition und Perspektive, aber auch deren Atmosphäre und Stimmung Hockney intensiv studierte. Mit der Ausstellung rücken die Werke erstmals in unmittelbare Nachbarschaft und treten in Dialog miteinander. Sie zeugen nicht nur von der Bedeutung der Landschaftsmalerei, ihrer Popularität und ihrem Einfluss bis in die Gegenwart hinein, sondern offenbaren zugleich auch ihre Komplexität und ihren Facettenreichtum.

Begleitend zur Ausstellung erscheint ein kostenfreies Booklet in deutscher und englischer Sprache.

WANN?

Samstag, 9. April – Sonntag, 10. Juli 2022
Sonderöffnungszeiten: Di – Fr: 10 – 18 Uhr, Sa – So: 11 – 18 Uhr

WO?

Kulturforum, Gemäldegalerie
Matthäikirchplatz
10785 Berlin-Tiergarten

- Advertisement -spot_img

IHRE MEINUNG | YOUR OPINION

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisement -spot_img

Latest article