-1.1 C
Berlin
Montag, April 22, 2024

Albrecht-Dürer-Haus: Remixing Schmidt Neue Blicke auf Nürnberg | 15.07.-16.10.2022

Editors’ Choice

Die Kunstsammlungen der Stadt Nürnberg präsentieren vom 15. Juli bis 16. Oktober 2022 die Sonderausstellung „Remixing Schmidt. Neue Blicke auf Nürnberg“ im Stadtmuseum im Fembo-Haus.

Abb. oben: Georg Schmidt: Selbstporträt. Aquarell, 1919.

In der Ausstellung stehen 79 Aquarelle des bisher kaum bekannten Malers Georg Schmidt (1847-1922) und 42 Fotografien seines berühmten Bruders Ferdinand Schmidt (1840-1909) im Dialog mit einer Vielzahl aktueller Beiträge aus der Nürnberger Bevölkerung. Die individuellen Darstellungen der Künstlerbrüder Schmidt werden das erste Mal gemeinsam ausgestellt. Die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger gibt dem Thema eine Aktualität, die aus neuen und veränderten Winkeln auf und durch Nürnberg blicken lässt. Die Ausstellung verbindet so historische und gegenwärtige Sichtweisen auf den Stadtraum und thematisiert die Vielfalt Nürnbergs und den Wandel im Lauf der Zeit.

Der Aquarellist Georg Schmidt

Der am 17. Januar 1847 in eine Künstlerfamilie geborene Georg Schmidt wurde bereits als Jugendlicher an der Nürnberger Kunstgewerbeschule im Zeichnen und Modellieren unterrichtet. Daraufhin entschied er, den Beruf des Bildhauers zu ergreifen. Seine große Leidenschaft jedoch galt dem Malen und Zeichnen. Um 1890 verlegte er sich auf die Tätigkeit als Illustrator und begann mit 55 Jahren intensiv zu aquarellieren. Seine Motive fand er dabei hauptsächlich in der Nürnberger Altstadt. Beinahe täglich machte er sich oft bereits im Morgengrauen auf, um seine Heimatstadt in Aquarellen festzuhalten: von abgelegenen Winkeln über stille Gässchen bis hin zu den bekanntesten Gebäuden. Obwohl seine Arbeiten ausgestellt und auch gekauft wurden, lebte er stets in ärmlichen Verhältnissen. Am 3. Oktober 1922 starb er an den Folgen eines Herzinfarkts. Ein Teil seines Nachlasses ging 2017 als Geschenk an die Kunstsammlungen der Stadt Nürnberg.

DEEDS NEWS - Albrecht Durer Haus - Georg Schmidt Himmelstor mit Sinwellturm
Georg Schmidt: Hintere Insel Schütt nach Norden. Aquarell, 8.9.1907.

Der Fotograf Ferdinand Schmidt

Ferdinand, der berühmte Bruder Georg Schmidts, wurde am 19. Juni 1840 in Nürnberg geboren. Bereits der Vater der beiden Brüder, der ebenfalls den Namen Georg trug, war professioneller Kunstmaler und interessierte sich früh für die damals noch junge Technik der Fotografie. 1846 eröffnete er sein erstes Fotoatelier, in welchem Ferdinand als Gehilfe arbeitete und die Technik erlernte. Als der Vater 1867 starb, führte Ferdinand das Geschäft alleine weiter. Als „Chronist des alten Nürnberg“ dokumentierte er den Wandel seiner Heimatstadt und hielt dabei bekannte wie unbekannte Gebäude fest – ebenso wie sein Bruder Georg. Am 22. August 1909 verstarb Ferdinand Schmidt.

DEEDS NEWS - Albrecht Durer Haus - Grundschule Insel Schütt Meine Insel Schutt
Grundschule Insel Schütt: Meine Insel Schütt. Pop-Up-Karten, 2022.

Remixing Schmid

Der Begriff des „Remix“ stammt ursprünglich aus der Musik und ist die Bezeichnung dafür, aus bestehendem Material etwas Neues zu kreieren. Charakteristisch für den Remix ist es, Bestandteile eines Originals zu
ergänzen, neu zu arrangieren, zusammenzusetzen und etwas Anderes und Einzigartiges zu schaffen. Damit bestimmt er ganz wesentlich unsere Kultur.

In „Remixing Schmidt“ wird dieses Konzept auf verschiedene künstlerische und kulturelle Bereiche übertragen: Die Ausstellung zeigt neben historischen Werken auch moderne Herangehensweisen an die Darstellung persönlich relevanter Orte in der Stadt. Ausgehend von den historischen Stadtansichten der Brüder Schmidt stellen Nürnbergerinnen und Nürnberger ihren heutigen Bezug zu den Orten multimedial dar. Die Techniken sind vielfältig: Malerei, Fotografie, Film, Audioinstallation, PopUp-Karten, Lyrik und Collage.

Die Gegenüberstellung der kreativen Neuformulierungen und der historischen Kunstwerke ermöglicht einen intergenerativen Dialog. Durch vergangene und gegenwärtige Blickwinkel ergibt sich eine mehrdimensionale Zeitreise, die geprägt ist von Hingabe, Freundschaft, Gemeinschaft, Schulzeit und Intimität. So entsteht eine im Fembo Haus noch nicht dagewesene, vielfältige Mischung aus Alt und Neu, Hoch- und Popkultur, Gestern und Heute.

WANN?
Freitag, 15. Juli 2022 bis Sonntag, 16 Oktober 2022

WO?
Albrecht-Dürer-Straße 39
90403 Nürnberg

- Advertisement -spot_img

IHRE MEINUNG | YOUR OPINION

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

+++++++++ O P E N C A L L 2024 +++++++++

spot_img
- Advertisement -spot_img

Latest article