14.4 C
Berlin
Sonntag, Mai 19, 2024

Königsheide: Das Berliner Waldgebiet wird künstlerisch erkundet – CLB Berlin | 09.11-20.11.2022

Editors’ Choice

Vier Künstlerinnen begeben sich auf persönliche wie historische Spurensuche und entdecken dabei allerhand Erstaunliches. Ihre teils interaktiven Ansätze werden ab 8. November 2022 in der Ausstellung “Königsheide – eine explorative Annäherung” im CLB Berlin am Moritzplatz vorgestellt. Mitmach-Aktionen laden die Besucher*innen außerdem dazu ein, den Stadtwald selbst zu erleben, sich kreativ auszuprobieren und Teil des Projektes zu werden.

Abb. oben: Fotografie: Dagie Brundert

Unter dem Titel Königsheide – eine explorative Annäherung widmen sich die Künstlerinnen Dagie Brundert, Katrin Emler (katrinem), Birgit Szepanski und Maike Zimmermann dem 110 Hektar großen Mischwald im Bezirk Treptow-Köpenick. Ihre sehr unterschiedlichen Herangehensweisen ermöglichen den Besucher*innen einen facettenreichen Zugang zu Geschichte und Gegenwart des einzigartigen Stadtwaldes.

Mittels Lochkameras – selbstgebauten Apparaten, deren Funktionsweise so alt ist, wie die Fotografie selbst – verwandelt Dagie Brundert ihre Eindrücke der Königsheide in atmosphärische Schwarz-Weiss-Fotografien. Diese entwickelt sie mit einer selbstgebrauten Lösung, bestehend aus Rinden, Beeren, Blättern und Moosen, welche sie im Wald gesammelt hat. Zu sehen sind die Fotografien im CLB sowie auch in der Königsheide. Ähnlich verfährt Brundert mit Super-8-Filmen. Im Rahmen eines Workshops am 6. und 8. November können Besucher*innen diese experimentelle Entwicklungstechnik selbst erlernen.

Die individuelle Wahrnehmung steht im Mittelpunkt der Arbeit von katrinem. Sie lädt die Besucher*innen dazu ein, den Ort Königsheide in einem 5 km langen Klang-Spaziergang sensuell zu erleben. Wie hört und wie fühlt es sich an, aus dem Stadtraum in den Raum des Waldes hinüberzutreten? Wie wirken sich diese unterschiedlichen Räume auf den eigenen Körper, das Gehen, die Verfassung aus? Im Wechsel zwischen Innen- und Außenwahrnehmung können die Spazierenden ihre eigenen Sinne und ihre Umgebung erfahren und reflektieren. Die Sound Walks Path of Awareness_Eintauchen_Auftauchen finden jeweils am 11. und 13. November statt.

Birgit Szepanski befragt die Königsheide in ihrer dokumentarischen Recherche-Arbeit Missing Stories nach Leerstellen der Erinnerung. Durch den Wald abgeschirmt von der öffentlichen Sichtbarkeit, befanden sich auf dem Areal in den 1940er Jahren Zwangsarbeiterbaracken. Darunter war auch eine sogenannte B-Baracke – ein Bordell – in der Frauen zur Prostitution gezwungen wurden. Die Künstlerin erinnert an diese Frauen in einer symbolischen Performance: Sie versucht ein Kleid an einen imaginären Nagel zu hängen, immer und immer wieder. Doch das Kleid fällt stets zu Boden. Szepanskis Recherche-Ergebisse sowie eine Dokumentation der Performance sind im CLB zu sehen. 

Foto – Maike Zimmermann

Fakt und Fiktion, die reale und die digitale Welt vermischen sich in Maike Zimmermanns Arbeit The Layering of Time and Memory, einer Vorarbeit für einen Videowalk mit Augmented Reality Elementen, der für 2023 in der Königsheide geplant ist. Als Mix aus Naturbeobachtungen, gepaart mit Zeitzeugen-Interviews sowie fiktiven Elementen und begleitet von einem geheimnisvollen Waldwesen, einer Avatar-Figur erschaffen aus Texturen von Pflanzen, lädt der AR-Videowalk Besucher zu einer unvergleichlichen Erkundung des Waldes ein. Zu sehen im CLB sind Video-Vorarbeiten sowie Fotos zu dem Projekt.

Initiiert wurde die Ausstellung von Maike Zimmermann im Rahmen der Projektreihe [city]Frequency, welche urbane Räume künstlerisch erforscht und bereits in New York und London Station gemacht hat. Die Königsheide hat Maike Zimmermann während der Corona-Lockdowns 2020/2021 entdeckt. 

Maike Zimmermann: “Für mich hat sich die Königsheide als ein Refugium während des Corona Lockdowns entwickelt. Ich suchte einen Ort, wo ich der Natur nahe sein und mich zurückziehen konnte mit möglichst wenigen Menschen. Eigentlich ein schwieriges Unterfangen in einer Großstadt, selbst während des Lockdowns. Das erste Mal fuhr ich mit dem Fahrrad durch den Wald. Ich erinnerte mich an meine Kindheit, als ich mich treiben ließ, neue Orte erkundete, mir Geschichten und Abenteuer ausdachte. Die Königsheide gab mir dieses unbeschwerte, friedliche und inspirierende Gefühl wieder. Auf weiteren Ausflügen fing ich an, Fotos, Video- und Audioaufnahmen zu machen. Ich fokussierte mich auf Texturen z.B. Baumrinde, Blätter, Insekten, Vögel. Je öfter ich dorthin ging, desto mehr ist die Königsheide für mich zu einem signifikanten Ort geworden. Durch die Pandemie hat sich die Wahrnehmung von Naturräumen für viele Menschen geändert. Eines der Ziele ist, diese Wahrnehmung positiv zu verschärfen und die Wertschätzung von Naturräumen aufzuwerten, um das öffentliche Bewusstsein zum Thema Klimawandel zu vertiefen.”

Die Ausstellung wird gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM), NeuStartKulur und den BBK.

Foto – Birgit Szepanski

Alle Daten und Veranstaltungen im Überblick

Königsheide – eine explorative Annäherung. 
Von und mit Dagie Brundert, katrinem, Birgit Szepanski und Maike Zimmermann.
Kunstausstellung im Rahmen der Projektreihe [city]Frequency.

WANN?

Eröffnung
Dienstag, 08.11.2022, 18.00-21.00 Uhr

Öffnungszeiten
09.11.2022 – 20.11.2022
täglich: 14.00-20.00 Uhr

Finissage 
Sonntag, 20.11.2022, 14.00-18.00 Uhr

WO?

Ort
CLB Berlin 
Prinzenstr. 84.2
10969 Berlin
www.clb-berlin.de

TERMINE

Super-8-Workshop (Dagie Brundert)
Eine kleine Gruppe von 5 Leuten, eine Super-8-Kamera, Schwarzweißfilm. Wir gehen in den Wald und lassen uns von Stimmung und Zufall leiten. Wir filmen und sammeln nebenbei die Zutaten für die Entwicklung danach: Was der Wald uns gibt (Rinde, Blätter, Pilze, Farne, Flechten, Beeren …). Wir brauen daraus einen “Waldtee”: die Essenz des Waldes! Zusammengemixt mit Waschsoda und Vitamin-C-Pulver ergibt das eine kraftvolle Brühe, die die Fähigkeit hat, Silbersalze in metallisches Silber umzuwandeln – die Magie der Fotografie, das Entstehen, das Sichtbarmachen eines Bildes. Der entstandene Film wird als digitale Fassung in der Galerie gezeigt.

Foto – Dagie Brundert

Sonntag, 06.11.2022, 11.00-15.00 Uhr
Workshop Teil 1 in der Königsheide – Waldwanderung, filmen und Zutaten sammeln, Treffpunkt: S-Bahnhof Schöneweide (Ausgang unten)

Dienstag, 08.11.2022, 18.00-20.00 Uhr
Workshop Teil 2 im CLB – Bioentwickler kochen und Film entwickeln als Performance während der Ausstellungseröffnung

Anmeldung: icke@dagiebrundert.de, kontakt@clb-berlin.de 

Urbaner Sound Walk: Path of Awareness_Eintauchen_Auftauchen (katrinem)
Ein performativer Klangspaziergang vom S-Bahnhof Baumschulenweg durch die Königsheide zum S-Bahnhof Schöneweide. Der durchwanderte Klangraum beginnt im ver- und gebauten Raum und wechselt in einen gewachsenen Raum, einen lichten Mischwald aus Kiefern und Eichen und endet wieder in verbautem Gebiet. Auf diesem Weg werden dabei die jeweiligen Tages-, Wochen- und Jahreszeiten erlebbar. Räume dominiert von bewegten Klängen unserer Verkehrssysteme sowie den Reflexionen von diversen Architekturen wechseln zu Grün-Räume voll atmosphärischen und verortbaren Klängen. Der Weg ist ein fortwährendes Ein- und Auftauchen von einem Klang-Raum in den Anderen.

Freitag, 11.11.2022, 17.00 Uhr
Sonntag, 13.11.2022, 11.00 Uhr

Dauer: jeweils 2 Stunden
Start: Baumschulenweg S-Bahn Station (Ausgang Baumschulenstraße/Glanzstraße)
Ende: Schöneweide S-Bahn Station
Bitte beachten: feste Schuhe, eventuell Regenjacke, Getränke. Schwere Taschen vermeiden

Anmeldung: walk@katrinem.de, kontakt@clb-berlin.de 

- Advertisement -spot_img

IHRE MEINUNG | YOUR OPINION

2 Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

+++++++++ O P E N C A L L 2024 +++++++++

spot_img
- Advertisement -spot_img

Latest article