24.5 C
Berlin
Mittwoch, August 10, 2022

STARKES DUO. Berliner Kunstprofessorinnen und ihre FLINT Meisterschüler*innen – Haus Kunst Mitte | 29.04.-24.07.2022

Editors’ Choice

Mit der Ausstellung STARKES DUO. Berliner Kunstprofessorinnen und ihre FLINT Meisterschüler*innen wird nach einjähriger Umbauphase und unter neuer Leitung das Haus Kunst Mitte wiedereröffnet.

Abb. oben: Marlene Hundt, Valérie Favre, Credits: Birk Alisch

STARKES DUO präsentiert erstmals acht international renommierte Kunstprofessorinnen zusammen mit ihren FLINT Meisterschüler*innen. Die Professorinnen Tina Bara, Karin Sander, Monica Bonvicini, Valérie Favre, Friederike Feldmann, Corinne Wasmuht, Ina Weber und Jorinde Voigt wurden eingeladen, eine oder mehrere ihrer Meisterschüler*innen auszuwählen. So entsteht eine generationenübergreifende und medial vielfältige Präsentation, in der etablierte und aufstrebende Künstler*innen in einen Dialog treten.

DEEDS NEWS - courtesy of Haus Kunst Mitte - Credits Birk Alisch 2
Carola Ernst, Credits: Birk Alisch

Das Konzept der Ausstellung beruht auf Fragen, die für die Kunst und ihre Institutionen hoch aktuell sind: Warum gibt es auch in der Kunstwelt noch immer Formen der Benachteiligung wie den Gender Pay Gap und den Gender Show Gap? Wie lässt sich der bis heute cis-männlich dominierte Kanon verändern? Und nicht zuletzt: (Wie) kann man Kunst lehren und lernen?

DEEDS NEWS - courtesy of Haus Kunst Mitte - Credits Birk Alisch 1
Valérie Favre, Credits: Birk Alisch

STARKES DUO stellt den Beginn einer neuen Tradition dar. Die eingeladenen Professorinnen waren oft Pionierinnen, die als erste Frauen in ihren Fachbereichen auf eine Professur berufen wurden. Dadurch wurden sie zu Wegbereiterinnen einer neuen Generation von Studierenden und eröffneten aufstrebenden FLINT Künstler*innen Zugänge zu Netzwerken, Kunstinstitutionen und Märkten. Die Ausstellung zeigt, dass mit der Berufung von etablierten Künstlerinnen als Professorinnen das künstlerische Feld inklusiver wird. Auf eine inhaltliche oder stilistische Eingrenzung der gezeigten Werke wird verzichtet. Im Fokus steht vielmehr die enorme Spannbreite der individuellen künstlerischen Haltungen und Ausdrucksformen. Das mediale Spektrum reicht von Malerei, Zeichnung, Skulptur, Installation und Performance bis zu Sound- und Videoarbeiten. Die gemeinschaftliche Präsentation betont die flachen Hierarchien, die den künstlerischen Dialog fördern.

DEEDS NEWS - courtesy of Haus Kunst Mitte - Credits Birk Alisch 5
Marlene Hundt , Valérie Favre, Credits: Birk Alisch

Nicht zuletzt macht STARKES DUO die Internationalität der Berliner Kunstszene sichtbar: Für alle ausstellenden Professorinnen gilt, dass Berlin als internationale Kunststadt eine wichtige Rolle in ihren Karrieren spielt; die ausstellenden Meisterschüler*innen haben ihre Wurzeln in Deutschland, Frankreich, Israel, Schweden und der Schweiz.

Teilnehmende Künstlerinnen, Professorinnen/Meisterschüler*innen:
Tina Bara/Nadja Bournonville, Larissa Lackner, Sandra Schubert; Monica Bonvicini/N. N.; Valérie Favre/Carola Ernst, Stella Meris, Marlene Hundt; Friederike Feldmann/Charlotte Dualé, Shira Orion; Karin Sander/Sophia Pompéry; Jorinde Voigt/Anne Pfeifer, Sanja Henning, Paula Hoffmann; Corinne Wasmuht/Franziska Wolff, Johanna Wagner, Lea Gocht; Ina Weber/Teresa Mayr.

Künstlerische Leiterin von Kunst Haus Mitte und Kuratorin der Ausstellung: Dr. Anna Havemann

FLINT steht für (cis-)Frauen, Lesben, Inter Menschen, Nicht-Binäre Menschen, Trans Menschen

DEEDS NEWS - courtesy of Haus Kunst Mitte - Credits Birk Alisch 3
Carola Ernst, Credits: Birk Alisch

Zur Spielstätte

Das Haus Kunst Mitte ist ein neues Ausstellungszentrum für Gegenwartskunst in Berlin, zentral gelegen in der Nähe des Hauptbahnhofs und des Museums Hamburger Bahnhof. Der Gebäudekomplex aus dem Jahr 1870 wurde im Zweiten Weltkrieg nicht beschädigt und bietet auf zwei Etagen 700 qm Ausstellungsfläche. Ein Schwerpunkt des Ausstellungsprogramms sind in Berlin ansässige Künstlerinnen und Künstler. Die Größe des Gebäudes macht es möglich, dass Künstler*innenvereine und Kunstschaffende das Haus auch als Arbeitsstätte nutzen. Es befindet sich im Besitz der Stiftung Asyl der Kunst, die diesen Ort in Zeiten zunehmender Kommerzialisierung dauerhaft für die Kunst erhalten will.

WANN?

Eröffnung: Donnerstag, 28. April 2022, 18:00 Uhr

Ausstellungsdaten: Freitag, 29. April – Sonntag, 24. Juli 2022

WO?

Haus Kunst Mitte
Heidestraße 54
10557 Berlin

- Advertisement -spot_img

IHRE MEINUNG | YOUR OPINION

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisement -spot_img

Latest article