21.5 C
Berlin
Montag, Juni 17, 2024

Zhanna Kadyrova: UNEXPECTED – Rudolfinum | 28.02.-30.06.2024

Editors’ Choice

Die Galerie Rudolfinum präsentiert die Eröffnungsausstellung des Jahres 2024 mit dem Titel Zhanna Kadyrova: UNEXPECTED. Die international anerkannte und preisgekrönte ukrainische Künstlerin präsentiert ihre Antwort auf die Frage, wie sie weiter Kunst machen kann, wenn sich ihr Land im Krieg befindet. In einer ortsspezifischen Sammlung von Installationen, Skulpturen, Videos, Fotografien und Objekten erzählt sie die Geschichte des Lebens, der Kultur und des Krieges in der heutigen Ukraine. Die Ausstellung, zu der der Eintritt frei ist, läuft bis zum 30. Juni 2024.

Abb. oben: Zhanna Kadyrova: UNEXPECTED, pohled do instalace, Uprchlíci (2022–2024). © Galerie Rudolfinum, foto: Ondřej Polák

“Ich möchte Sie zu meiner Ausstellung einladen. Die Ukraine ist ein Land in Ihrer Nachbarschaft, wir haben historisch viel gemeinsam und ich hoffe, dass die Besucher an meinen Erfahrungen interessiert sind”, sagte Zhanna Kadyrova.

“In der internationalen Szene gilt Zhanna Kadyrova seit mehr als einem Jahrzehnt als wichtige Künstlerin, aber nach der russischen Invasion in der Ukraine hat ihr Werk noch mehr an Bedeutung gewonnen. Die Galerie Rudolfinum ist stolz darauf, Zhannas kühne Skulpturen und Installationen, die ihre Erfahrungen als Künstlerin in Kriegszeiten widerspiegeln, ausstellen zu können. in einer Zeit des Krieges widerspiegeln. Wir sind zuversichtlich, dass sie das lokale und internationale Publikum in Prag stark ansprechen werden. Kadyrowas Einzelausstellung, die kurz nach dem zweijährigen Jahrestag der russischen Invasion eröffnet wurde, bietet Gelegenheit zum Nachdenken und zur Trauer, aber ihre Werke enthalten auch Hoffnung, Humor und unermüdliche Entschlossenheit. Wir möchten dem PinchukArtCentre in Kiew unter der künstlerischen Leitung von Björn Geldhof für die kuratorische Zusammenarbeit danken, die es uns ermöglicht hat, eine so wichtige Ausstellung in die Tschechische Republik zu bringen”, sagte Julia Bailey, Direktorin der Galerie Rudolfinum.

DEEDS NEWS Zhanna Kadyrova UNEXPECTED Rudolfínum FOTO Onřej Polák 2
Zhanna Kadyrova: UNEXPECTED, pohled do instalace, Uprchlíci (2022–2024). © Galerie Rudolfinum, foto: Ondřej Polák

Die Realität von Zhanna Kadyrova änderte sich, wie die Realität aller Ukrainer, am 24. Februar 2022 unerwartet: Sie wurden zu Flüchtlingen, viele von ihnen gingen ins Ausland. Auch Kadyrowa wurde zum Flüchtling in ihrer Heimat, und ihre künstlerische Arbeit in ihrer bisherigen Form wurde bedeutungslos. Angesichts des Gefühls der Vergeblichkeit findet sie Zuflucht in Berezov, einem kleinen Dorf in den Karpaten Berezov, einem kleinen Dorf in den Karpaten, und sucht nach Antworten auf ihre Fragen. Wie kann sie eine Künstlerin sein, wenn ihr Heimatland brutal überfallen wurde? Was ist ihre Rolle? Wie kann sie helfen? Für Kadyrova besteht der einzige Ausweg aus dieser Situation darin, über das Leben, die Kultur und den Krieg in der heutigen Ukraine zu sprechen.

In der Ausstellung gibt der Künstler Objekten und Materialien eine Stimme, um die Geschichte des ukrainischen Freiheitskampfes gegen Russland zu erzählen. Sie werden zur Stimme vieler Ukrainer, die in diesem gewalttätigen Krieg nicht gehört werden. Die Ausstellung wird durch eine horizontale Installation mit dem Titel Shots Fired (2022-2023) eingeleitet, eine Reihe von Kacheln, die durch den Einschlag von Raketen zerbrochen wurden. Ihr Gegenstück ist Harmless War (2023), eine Serie von weiß gestrichenen geometrischen Formen aus Metallblechen, die während der massiven russischen Invasion in der Ukraine von Schrapnells durchbohrt wurden. Die Ausstellung führt uns auch durch die sehr persönliche Reise des Künstlers von 2014 bis zur Gegenwart. Symbolisch schließt die Ausstellung mit Refugees (2023), Gemälden von Pflanzen neben lebenden Zimmerpflanzen, die die Besatzung überlebt haben und die Kadyrova aus der Ukraine mitgebracht hat.

DEEDS NEWS Zhanna Kadyrova UNEXPECTED Rudolfínum FOTO Onřej Polák 3
Zhanna Kadyrova: UNEXPECTED, pohled do instalace, Výstřely (2022—2023) a Neškodná válka (2023). © Galerie Rudolfinum, foto: Ondřej Polák

Die Ausstellung wurde von Björn Geldhof, Zhanna Kadyrova und Silvia Van Espen konzipiert und von Björn Geldhof mit der Unterstützung von Eva Drexlerová von der Galerie Rudolfinum kuratiert. Die Ausstellung wird in Zusammenarbeit mit dem PinchukArtCentre in Kiew präsentiert. Wir bedanken uns bei GALLERIA CONTINUA und Zahorian & Van Espen für ihre freundliche Unterstützung.

Zhanna Kadyrova wurde 1981 in Brovare, Region Kiew, Ukraine, geboren. Sie lebt derzeit in und arbeitet in Kiew. Sie ist Mitglied der Gruppe R.E.P. (Revolution Experimental Space). Nach ihrem Abschluss an der Staatlichen Taras-Schewtschenko-Kunstschule im Jahr 1999 wurde sie mit dem Kasimir-Malewitsch-Preis und dem Großen Preis des Kiewer Skulpturenprojekts ausgezeichnet (beide im Jahr 2012). Außerdem erhielt sie den Sonderpreis (2011), den Hauptpreis (2013) und einen weiteren Sonderpreis (2014) im Rahmen des vom PinchukArtCenter verliehenen Future Generation Art Prize sowie den Miami Pulse Prize (2018). 2019 vertrat sie die Ukraine in der Hauptausstellung auf der 58.

WANN?

Austellungdaten:
Mittwoch, 28. Februar bis Sonntag, 30. Juni 2024

Öffnungszeiten:
Di – So, 10:00 bis 18:00 Uhr
Donnerstag, 10:00 bis 20:00 Uhr

WO?

Galerie Rudolfínum
Alšovo nábř. 79/12, 110 00 Staré město-Staré Město
Česká republika

KOSTET?

Entritt frei

- Advertisement -spot_img

IHRE MEINUNG | YOUR OPINION

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

+++++++++ O P E N C A L L 2024 +++++++++

spot_img
- Advertisement -spot_img

Latest article