20.9 C
Berlin
Donnerstag, Juli 18, 2024

GlogauAir Open Studios Veranstaltung | 22.03.-23.03.2024

Editors’ Choice

GlogauAir präsentiert Freitag 22. März und Samstag 23. März 2024 die Open Studios Veranstaltung. Open Studios zeigt die Arbeit von 14 Künstlern vor Ort und 11 Online-Künstlern. Der Projektraum im Erdgeschoss von GlogauAIR präsentiert die Arbeit von Miriam Poletti, der Künstlerin, die von La Memoria Artística Chema Alvangonzalez als Berliner Gastkünstlerin des Jahres 2024 ausgewählt wurde.

Abb. oben: Jacqueline Huskisson, Whispers, Courtesy GlogauAIR

Künstler*innen
Anji Lesourne
taucht tief in die Feinheiten von Emotionen und Ausdruck durch Malerei und Skulptur ein. Bakerbrew kreiert durch Skulptur und Design und verwischt dabei die Ideale von Verfall und Bewahrung, Logik und Verwirrung sowie Maschine und Kreatur. Bianca Durrant ist eine Konzeptkünstlerin, die derzeit untersucht, wie Text und Erzählung in museologischen Rahmen funktionieren. Camilla Marinoni ist eine bildende Künstlerin, die den Körper als Ausdrucksmittel nutzt, um einen Dialog zwischen Skulpturen und Installationen anzustoßen. Cassandra Paige erforscht beim Filmemachen die Zyklen des Lebens und seine Vergänglichkeit. Cynthia Chou fängt die Essenz von Transformation und Vergänglichkeit durch abstrakte und ausdrucksstarke Porträts gemischt mit Biomaterialien ein. Dae möchte durch Video, Bewegung und Meditation zu Transformationen in den inneren Landschaften des Publikums anregen. Elisa Pardo Puch schafft Installationen, die Zeichnung, Text und Skulptur kombinieren, um Transformation, Verlangen und die Konstruktion von Erzählungen zu erforschen.

DEEDS.NEWS - GlogauAIR - Nina Criswell
Nina Criswell, courtesy GlogauAIR

Getsay ist ein Konzeptkünstler, der derzeit den Bereich des Unbewussten und Numinosen innerhalb von Gemeinschaften und Kunstformen untersucht. Hildur Henrisdóttir porträtiert sich selbst und erforscht Nacktheit und Verletzlichkeit in Ölgemälden, Skulpturen, Videos und Fotografien, um die Grenze zwischen persönlichem und öffentlichem Leben zu verwischen. Hu Zeqian ist ein Künstler, dessen Gemälde dank seiner persönlichen Technik und kulturellen Bezüge die visuelle Beziehung zwischen digitaler Kunst und tatsächlichen Gemälden erforschen. Jacqueline Huskissons künstlerische Praxis umfasst durch Gemälde und Skulpturen alles, was uns unruhig macht. João Motta Guedes ist ein Konzeptkünstler, der emotionale Landschaften im Kontext der Rave-Kultur erforscht. Lucía Mir widmet sich der Konstruktion einer illusorischen Umgebung, die die schmale Grenze zwischen Fiktion und Realität durch Malerei und Zeichnung herausfordern soll. Natasha Katedralis ist eine bildende Künstlerin, deren Arbeit durch Fotografie, materielle Formen und die Begegnung beider den Dialog zwischen dem virtuellen Raum von Bildern und ihrer Art, die Realität zu verändern, erforscht. Nathalie Mei ist eine Konzeptkünstlerin, die die vielschichtige Beziehung zwischen menschlichen Emotionen und Territorium aus der Perspektive des Besuchers erforscht. Nicholas Ferguson ist ein Maler, Dichter und Collagenmacher, der sich nun in einem Thema rund um „Hide and Seek“ mit Träumen, Verletzlichkeit und dem Ausdruck des Herzens beschäftigt. Nina Criswell ist eine Ölmalerin, die sich derzeit mit generativen KI-Werkzeugen beschäftigt, um über die Geheimnisse unserer inneren Mechanismen und deren empfindliche Vergänglichkeit nachzudenken. Shannon Castor und Duaa Bilbeisi erstellen ein Kunstbuch mit dem Ziel, andere durch den besonderen Akt des Austauschs zu freiem Schaffen zu inspirieren.

Shaye Thiel erforscht die Grenzen der Klangwahrnehmung und ermutigt den Betrachter durch Installation, Performance und Klangkunst zum Zuhören. Stella Wiemann ist eine multidisziplinäre Künstlerin, die sowohl in der darstellenden als auch in der bildenden Kunst arbeitet. Mit Ölgemälden und Zeichnungen möchte sie die Erfahrung der Einsamkeit innerhalb der LGBTQIA+-Community erforschen. Tiffany Adler ist eine bildende Künstlerin, die sich entwickelnde kulturelle Vorstellungen über Feminismus und menschliche Verbindung mit Skulpturen, Filmen und Fotografie darstellt. Working Hard ist ein Künstlerduo, das an der Schnittstelle von Audio, Skulptur und Installation arbeitet, um Gespräche über die Themen zu führen, die unter Diskriminierung und Ungerechtigkeit leiden. Yulia Ani vertieft sich anhand der Malerei in die Bereiche Identität, Zugehörigkeit und die Komplexität menschlicher Emotionen.

DEEDS.NEWS - GlogauAIR - Stella Wiemann
Stella Wiemann, Courtesy GlogauAIR

Der Projektraum
Der Projektraum im Erdgeschoss von GlogauAIR präsentiert „A Thousand Gestures“, eine Ausstellung mit der Arbeit von Miriam Poletti, der in Berlin lebenden Künstlerin, die von La Memoria Artística Chema Alvangonzalez als Berliner Gastkünstlerin des Jahres 2024 ausgewählt wurde. Die Ausstellung ist als Ort konzipiert der Interaktion und des Kontakts und entstand in enger Zusammenarbeit mit den Residenzkünstlern von GlogauAIR zwischen Januar und März 2024.

Zusätzlich zu den Open Studios bleibt die Ausstellung vom 26. bis 30. März von 15 bis 19 Uhr für die Öffentlichkeit zugänglich.

WANN?

Freitag 22. März 2024, 18:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Samstag 23. März 2024, 15:00 Uhr bis 21:00 Uhr

WO?

GlogauAir
Glogauer Str. 16
10999 Berlin

- Advertisement -spot_img

IHRE MEINUNG | YOUR OPINION

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

+++++++++ O P E N C A L L 2024 +++++++++

spot_img
- Advertisement -spot_img

Latest article

Thomas Hoepker 1936-2024