13.6 C
Berlin
Montag, Juni 24, 2024

Another World von Christopher Kulendran Thomas – KW Institute for Contemporary Art | 22.10.2022–15.10.2023

Editors’ Choice

Die Ausstellung Christopher Kulendran Thomas – Another World nimmt den gescheiterten revolutionären Kampf für ein unabhängiges tamilisches Heimatland im Nord-Osten Sri Lankas als Ausgangspunkt, um alternative Ansätze zu Technologie zu ergründen.

Abb. oben: Christopher Kulendran Thomas, The Finesse (2022), in Kollaboration mit Annika Kuhlmann; Filmstill

Während des Bürgerkriegs in Sri Lanka wurde der De-facto Staat Tamil Eelam von einer neomarxistischen Befreiungsbewegung autonom regiert, die das aufkommende Internet nutzte, um innerhalb der tamilischen Diaspora ein weltweit verzweigtes, eigenständiges Wirtschaftssystem zu etablieren. Die politischen Ambitionen wurden jedoch durch einen erbitterten militärischen Konflikt in den Hintergrund gedrängt, und der autonome Staat wurde von der Regierung Sri Lankas 2009 brutal aufgelöst.

In der Ausstellung in den KW ist die neue Videoarbeit The Finesse (2022) zu sehen, die gemeinsam mit der langjährigen Kooperationspartnerin des Künstlers Annika Kuhlmann konzipiert wurde und dem verlorenen Erbe der Befreiungsbewegung in der Heimat von Kulendran Thomas’ Familie nachspürt. In der immersiven Filminstallation verschmelzen Popkultur und Politik mit Archivbildern und computergenerierten Avataren, um über fünf monolithische Bildschirme und eine Projektion hinweg die gesamte erste Etage der KW in eine architektonische Halluzination zu verwandeln. The Finesse zeichnet den Versuch der tamilischen Unabhängigkeitsbewegung nach, eine eigenständige kooperative Wirtschaft aufzubauen, die auf erneuerbarer Energie, gemeinschaftlichem Besitz und computergestützter Koordination beruhen sollte. Indem sie die Grenzen zwischen historischer Forschung und einer Sci-Fi-Realität verschwimmen lässt, macht die Arbeit sichtbar, wie Kunst, Architektur und Technologie, die mit dem Untergang des tamilischen Staates verloren gingen, auch heute noch radikal andere Ideen generieren könnten.

DEEDS-NEWS-courtesy-of-KW-Institute-for-Contemporary-Art-Christopher-Kulendran-Thomas
DEEDS-NEWS-courtesy-of-KW-Institute-for-Contemporary-Art-Christopher-Kulendran-Thomas

Im zweiten Obergeschoss der KW ist eine Reihe neuer Malereien zu sehen, in denen Kulendran Thomas mit dem Einsatz künstlicher Intelligenz seinen künstlerischen Arbeitsprozess erweitert. Die Gemälde sind mit Hilfe von Algorithmen entstanden, die anhand der mimetischen Zirkulation kunsthistorischer Formen trainiert wurden, die zu Zeiten der britischen Kolonialherrschaft und nach Ende des Bürgerkriegs aus dem westlichen Kunstkanon nach Sri Lanka überführt wurden. Diese Malereien werden gemeinsam mit Keramiken von Aṇaṅkuperuntinaivarkal Inkaaleneraam ausgestellt, einer einflussreichen Figur im künstlerischen Widerstand in Eelam.

Eine neue Variation von der 2019 entstandenen Videoarbeit Being Human (in Zusammenarbeit mit Annika Kuhlmann) teilt das zweite Obergeschoss. Die Arbeit nimmt die Besucher*innen mit auf eine elliptische Reise durch das heutige Sri Lanka, von den Nachwirkungen des Bürgerkriegs bis zur Colombo Art Biennale, die mit Ende des Krieges unmittelbar ins Leben gerufen wurde. Der Film verbindet tatsächlich gelebte Erfahrung mit algorithmisch entworfenen Figuren, darunter prominente Gäste der Colombo Art Biennale und Kulendran Thomas’ Onkel, der in Tamil Eelam ein Zentrum für Menschenrechte gründete.

Christopher Kulendran Thomas – Another World wurde initiiert von Stefan Kalmár und in Zusammenarbeit mit dem Institute of Contemporary Art, London, der Kunsthalle Zürich, und den KW Institute for Contemporary Art, Berlin, produziert und wird ermöglicht mit großzügiger Unterstützung der Filecoin Foundation und der Filecoin Foundation for the Decentralized Web.

The Finesse (2022) von Christopher Kulendran Thomas ist eine Auftragsarbeit des ICA London in Zusammenarbeit mit der Kunsthalle Zürich und den KW Institute for Contemporary Art, Berlin, und wurde mit großzügiger Unterstützung der Filecoin Foundation, der Filecoin Foundation for the Decentralized Web und dem Medienboard Berlin-Brandenburg realisiert. Mit Dank an OMA|AMO, satis&fy und der Adam Hall Group.

WANN?

22. Oktober 2022 bis 15. Januar 2023

WO?

KW Institute for Contemporary Art
Auguststraße 69
10117 Berlin

- Advertisement -spot_img

IHRE MEINUNG | YOUR OPINION

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

+++++++++ O P E N C A L L 2024 +++++++++

spot_img
- Advertisement -spot_img

Latest article