29.2 C
Berlin
Donnerstag, August 11, 2022

Berliner Galerie präsentiert wiederentdeckte Moderne in Bern

Editors’ Choice

In der Residenz des deutschen Botschafters in Bern versammelten sich am 21. August 2019 rund 100 Gäste zur Vernissage der Ausstellungspräsentation “Wiederentdeckte Moderne”, initiiert durch die Berliner Salongalerie “Die Möwe”.

Die Gäste zeigten sich beeindruckt von den rund 30 Bildern und Skulpturen der Künstlerinnen und Künstler Theo Balden, Herbert Behrens-Hangeler, Erwin Hahs, Gerhart Hein, Fritz Kuhr, Karl Kunz, Curt Lahs, Lotte Laserstein, Georg Meistermann, Werner Scholz und anderer.

Abb. above: Ausstellungsansicht „Wiederentdeckte Moderne“ in der Residenz des deutschen Botschafters in Berlin

Mit der Präsentation „Wiederentdeckte Moderne“ stellt sich die Berliner Salongalerie »Die Möwe« bis zum 15. Dezember 2019 in der Schweizer Hauptstadt vor.

DEEDS NEWS -Salongalerie-die-Moewe-in-Deutscher-Botschaft-in-Bern-IMG_1573
Der Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Bern gemeinsam mit seiner Frau (links), das Möwe-Team Claudia Wall (3. v. r.) und Helena Feuerbach (2.v.r.) , sowie die Kunsthistorikerin und Laudatorin des Abends Frau Dr. Owesle (rechts)

Seit mehreren Jahren widmet sich die Salongalerie »Die Möwe« vor allem Künstlerinnen und Künstlern der Klassischen Moderne, die durch die Jahre des Nationalsozialismus in Deutschland und die Folgen des Zweiten Weltkrieges zu Unrecht weitgehend in Vergessenheit geraten sind. Viele von ihnen haben in den vergangenen Jahren glücklicherweise eine Wiederentdeckung erfahren, wodurch ihr Schaffen auf einen sichtbaren und würdigen Platz in der Kunstgeschichte rückt.  Anderen Künstler*innen steht die angemessene öffentliche Wertschätzung noch aus.

DEEDS NEWS -Salongalerie-die-Moewe-in-Deutscher-Botschaft-in-Bern-IMG_1578
Gäste beim Empfang in der Residenz des Botschafters

Das Anliegen der »Möwe«, vergessene Künstler der Moderne wieder ins öffentliche Bewusstsein zu rücken, fand das Interesse des deutschen Botschafters in der Schweiz. Nicht zuletzt, weil nach 1933 die Schweizer Netzwerke oft lebensbewahrend für deutsche Künstler waren. Im neutralen Nachbarland fanden sie Möglichkeiten, sich künstlerisch frei zu entfalten und neue Wege zu gehen.

So versteht sich dieses gemeinsame Ausstellungsprojekt als Beitrag zur Fortführung der kulturellen Zusammenarbeit zwischen Deutschland und der Schweiz. Vor dem geschichtlichen Hintergrund ihrer Entstehung erscheinen die ausgestellten Werke als Ausdruck eines unerschütterlichen Glaubens an die Freiheit der Kunst.

SALONGALERIE »DIE MÖWE«
Auguststraße 50B
10115 Berlin – Mitte
Tel.: +49 30 30881842

www.salongalerie-die-moewe.de

- Advertisement -spot_img

IHRE MEINUNG | YOUR OPINION

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisement -spot_img

Latest article