10.4 C
Berlin
Mittwoch, Februar 21, 2024

Die Deutsche Oper im Dezember 2023: Anna Bolena, Rigoletto, La Traviata | ab 01.12.2023

Editors’ Choice

Im Dezember 2023 feiert die Deutsche Oper unter anderem die Premiere von Donizettis “Anna Bolena” – ein musikalisches Highlight unter der Leitung von Enrique Mazzola und der Regie von David Alden.

Abb. oben: © Toni Suter/Opernhaus Zürich

Mit der Uraufführung von “Anna Bolena” schlug Gaetano Donizetti am 26. Dezember 1830 ein neues Kapitel der Operngeschichte auf: Während sich die Oper bis dahin kaum um historische Wahrheit ihrer Stoffe kümmerte, brachten Donizetti und sein Librettist Felice Romani die tragische Geschichte der zweiten Ehefrau Heinrichs VIII. weitgehend getreu den überlieferten Fakten auf die Opernbühne. Damit markiert Donizettis 35. Oper den Beginn des Historiendramas im Musiktheater – einer Gattung, die von Meyerbeer über Verdi bis hin zu John Adams immer wieder Komponisten fasziniert hat. Zugleich ist Anna Bolena aber auch eines der ersten Meisterwerke der romantischen Oper: Mit diesem Werk emanzipierte sich Donizetti endgültig vom virtuos-instrumentalen Belcanto in der Nachfolge Rossinis und schuf eine Musik, die sich ganz in den Dienst des dramatischen Effekts stellt. Bei allen gesanglichen Anforderungen vor allem an die vier Hauptpartien fesselt an Anna Bolena bis heute die dramatische Konsequenz, mit der Donizetti und Romani Szene für Szene die Tragödie über den Justizmord an der jungen Königin entwickeln. 

Die Deutsche Oper Berlin lädt Musikliebhaberinnen und -liebhaber zur Premiere von Gaetano Donizettis “Anna Bolena” am 15. Dezember 2023 ein. Die musikalische Leitung übernimmt der renommierte Enrique Mazzola, während die Regie von David Alden geführt wird. Die Hauptrolle der Anna Bolena wird von der gefeierten italienischen Sopranistin Federica Lombardi interpretiert, die das Publikum bereits an der Mailänder Scala beeindruckte. Die Aufführung wird auch am 19., 22. und 26. Dezember 2023 zu sehen sein.

Die Oper “Anna Bolena” erfreut sich großer Beliebtheit und ist Teil von Donizettis Tudor-Trilogie, zu der auch “Maria Stuarda” und “Roberto Devereux” gehören. Federica Lombardi, ehemalige Stipendiatin an der Deutschen Oper Berlin, verkörpert nun die junge Königin und setzt damit eine Tradition fort, die bereits von Größen wie Joan Sutherland und Montserrat Caballé gepflegt wurde. Die Rollen von Henry VIII. und Giovanna Seymour werden von den herausragenden Belcanto-Interpreten Riccardo Fassi und Vasilisa Berzhanskaya übernommen.

Die Produktion von “Anna Bolena” stammt aus dem Opernhaus Zürich und ist das Ergebnis der Zusammenarbeit zweier Künstler, die eng mit der Deutschen Oper Berlin verbunden sind: Regisseur David Alden und Dirigent Enrique Mazzola. Alden, ein gefragter Musiktheaterregisseur aus New York, hat bereits erfolgreich Werke wie “Peter Grimes” und “Billy Budd” an der Bismarckstraße inszeniert. Mazzola, Chefdirigent der Chicago Lyric Opera und erste Gastdirigent der Deutschen Oper Berlin, hat mit seinen Interpretationen der italienischen und französischen Oper des 19. Jahrhunderts weltweit Anerkennung gefunden.

Die Besucher*innen der Deutschen Oper Berlin dürfen sich im Dezember auch auf weitere Highlights freuen, darunter Aufführungen von “Lucia di Lammermoor”, “Rigoletto” und “La Traviata”. Die junge russische Ausnahme-Koloratursopranistin Aigul Khismatullina kann im Dezember in gleich zwei exponierten Rollen erlebt werden: Am 1. und 16. Dezember 2023 wird sie die Titelpartie in “Lucia di Lammermoor” an der Seite von Ioan Hotea (Edgardo) und Michael Bachtadze (Enrico) gestalten. Die musikalische Leitung übernimmt Carlo Montanaro.

Als Gilda wird Aigul Khismatullina in den Rigoletto-Vorstellungen am 8., 10. und 18. Dezember 2023 mit Roman Burdenko in der Titelpartie und Andrei Danilov als Herzog von Mantua auf der Bühne stehen.

Der international gefeierte Tenor und in Berlin an der Staatsoper als Mozarts Mitridate bereits triumphierende Pene Pati gibt am 21. Dezember 2023 sein Hausdebüt an der Deutschen Oper als Alfredo in Verdis La Traviata. Nina Minasyan interpretiert die Partie der Violetta Valéry und Thomas Lehman Giorgio Germont. Weitere Vorstellungen in der Besetzung am 27. und 29. Dezember 2023, am Pult Ivan Repušić.

WO?

Deutsche Oper
Bismarckstraße 35
10627 Berlin-Charlottenburg

- Advertisement -spot_img

IHRE MEINUNG | YOUR OPINION

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

+++++++++ O P E N C A L L 2024 +++++++++

spot_img
- Advertisement -spot_img

Latest article