21.5 C
Berlin
Montag, Juni 17, 2024

The Lives of Animals. Gruppenausstellung – MUHKA Antwerp | 08.06.-22.09.2024

Editors’ Choice

Das M HKA eröffnet die Sommersaison mit der Gruppenausstellung The Lives of Animals ab 8. Juni 2024. Was ist ein Tier? Und können wir Menschen mit Tieren Freundschaft schließen? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt der Gruppenausstellung The Lives of Animals im M HKA in diesem Sommer.

Abb. oben: Lin May Saeed. The Liberation of Animals from their Cages XVI,
Courtesy M HKA

In The Lives of Animals kombiniert M HKA Literatur, Philosophie und Kunst, um konventionelle Vorstellungen über Tiere zu hinterfragen. Wir laden Sie ein, Ihre Beziehung zu Tieren anders anzugehen: Können wir und unter welchen Umständen die Sichtweise eines Tieres einnehmen?

Das Eröffnungswerk The Liberation of Animals from their Cages XVI (2014) stammt von der Künstlerin Lin May Saeed (1973-2023), die ihre künstlerische Praxis ganz den Themen Tierbefreiung, Domestikation und Koexistenz gewidmet hat. Ihr Werk, das die komplexe Beziehung zwischen Mensch und Tier erforscht, bildet einen der Hauptpfeiler dieses Projekts.

Die Gruppenausstellung zeigt Arbeiten von mehr als 40 Künstlern, darunter Pierre Bismuth, Melanie Bonajo, Elen Braga, Sue Cue, Piero Gilardi, Rebecca Horn, Ad Minoliti, Panamarenko, Lin May Saeed und Uriburu.

DEEDS.NEWS - Lin May Saeed - The Liberation of Animals from their Cages XVIII - Olifant gate - Photo Wolfgang Günzel
The Liberation of Animals from their Cages XVIII / Olifant gate, 2016. Lin May Saeed. .Photo: Wolfgang Günzel Courtesy: “Estate Lin May Saeed”, Jacky Strenz, Frankfurt/Main

Inspiriert durch das Werk von Coetzee
Der Titel der Ausstellung bezieht sich auf das Buch Das Leben der Tiere von J.M. Coetzee, in dem verschiedene Sichtweisen auf Tiere dargestellt werden. Dabei handelt es sich oft um extrem polarisierende Sichtweisen, was dem Roman einen zeitgenössischen Charakter verleiht und die Dynamik der öffentlichen Debatte über das Thema Tiere treffend widerspiegelt. Die von Costello zitierten Begriffe Empathie und Sanftmut sind der Ausgangspunkt für diese Ausstellung.

“Tiere sind wahrscheinlich eines der populärsten und zugleich komplexesten Themen, die uns als Spezies seit unseren Anfängen begleitet haben. Der Mensch hat sich zusammen mit den Tieren entwickelt, und deshalb hat sich unsere Einstellung zu ihnen im Laufe der Geschichte verändert. Mit dieser Ausstellung möchten wir die Besucher ermutigen, ihre Vorstellungen von Tieren zu erkunden.” – Kuratorin Joanna Zielińska

Ein immersives Hörerlebnis
Lachende Ratten, unhörbare Frequenzen im Amazonaswald und Vogelgezwitscher sind nur einige der Geräusche, die Besucher im Klangraum erleben können. In der Ausstellung wurde ein einzigartiger Raum geschaffen, in dem man die verschiedenen Sprachen der Tiere erleben kann. Das Audiomaterial wurde von Künstlern und Forschern zusammengestellt.

“Der mit Klängen gefüllte Raum verleiht der Ausstellung eine eher performative Dimension, ganz im Sinne der wesentlichen Methodik der kuratorischen Arbeit zu diesem Thema, die sich auf transdisziplinäre Ansätze und Künstler mit einer komplexen und langfristigen Beschäftigung mit dem Thema konzentriert”. sagt Kuratorin Joanna Zielińska

Ethischer Kodex
Die Ausstellung ist nach einem ethischen Kodex aufgebaut. Daher zeigen wir keine Taxidermie, lebende Tiere oder Tierquälerei. Die Tiere sind die Hauptakteure der Ausstellung, die sich auf ihre Biografie und Einzigartigkeit konzentriert. Gleichzeitig wird die Frage gestellt, was Gesten des Mitgefühls, der Freundlichkeit und der Liebe zu Tieren bedeuten können.

DEEDS.NEWS - Lin May Saeed - Reiniger Cleaner - Photo Wolfgang Günzel
Reiniger / Cleaner, 2006. Lin May Saeed. Courtesy: Estate Lin May Saeed, Jacky Strenz, Frankfurt/Main. Photo: Wolfgang Günzel

Teilnehmende Künstler:
Noor Abuarafeh, Antonia Baehr (zusammen mit Dodo Heidenreich, Nanna Heidenreich, Mirjam Junker, Itamar Lerner, Catriona Shaw Ida Wilde, Steffi Weismann), Pierre Bismuth, Melanie Bonajo, Elen Braga, Sue Coe, Simone Forti, Piero Gilardi, Rebecca Horn, K.P. Krishnakuma, Laura Lima, Anne Marie Maes, Dafna Maimon, Ad Minoliti, Luis Lazaro Matos, Britta Marakatt-Labba, Lin May Saed, Rosana Paulino, Carolee Schneemann, Jean Painlevé, Panamarenko, Janis Rafa, Nicolás García Uriburu, Filip Van Dingen, Tomás Saraceno, Anna Tsing (zusammen mit Yen-ling Tsai, Isabelle Carbonell & Joelle Chevrier), Aleksanda Waliszewska und andere.

Sonic space mit Audioarbeiten von:
Izabela Dłużyk, Nathan Gray, Simone Forti, Kathy High, Lisa Schonberg, Charlemagne Palestine, Jean-Claude Roché u. a.

The Lives of Animals, eine von M HKA organisierte Gruppenausstellung, kuratiert von Joanna Zielińska, Senior-Kuratorin bei M HKA. Joanna Zielińska ist Kunsthistorikerin, Autorin und Kuratorin mit Spezialisierung auf Performance.

WANN?

​Samstag, 8. Juni bis Sonntag, 22. September 2024

Öffnungszeiten: Di-So, 11 – 18 Uhr
​Geöffnet jeden letzten Donnerstag im Monat bis 21 Uhr

WO?

​M HKA, Museum van Hedendaagse Kunst Antwerpen
Leuvenstraat 32
2000 Antwerpen

KOSTET?

Regulär: 14 EUR
Ermäßigt: 8 EUR
< 18 years: kostenlos

- Advertisement -spot_img

IHRE MEINUNG | YOUR OPINION

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

+++++++++ O P E N C A L L 2024 +++++++++

spot_img
- Advertisement -spot_img

Latest article