14.4 C
Berlin
Sonntag, Mai 19, 2024

A CHAIR AND YOU. Thierry Barbier-Mueller Sammlung im GRASSI Museum für Angewandte Kunst Leipzig | 08.05.–06.10.2024

Editors’ Choice

Das GRASSI Museum für Angewandte Kunst zeigt ab 8. Mai 2024 mit A CHAIR AND YOU eine der weltweit bedeutendsten Privatsammlungen von Stühlen, die von über 100 Künstler*innen und Designer*innen sowie Architekt*innen von den 1960er Jahren bis heute gestaltet wurden. Diese außergewöhnliche Schau ist einer der Höhepunkte im Jahr 2024, in dem das Museum sein 150jähriges Bestehen feiert. Der Genfer Unternehmer und Sammler Thierry Barbier-Mueller (1960–2023) trug seit den späten 1990er Jahren unzählige innovative und außergewöhnliche Stuhlobjekte zusammen, deren skulpturaler Charakter weit über die übliche Typologie von Stühlen hinausreicht. Die Präsentation der rund 140 Stühle wurde dem renommierten amerikanischen Theaterregisseur und Künstler Robert Wilson anvertraut. A CHAIR AND YOU konfrontiert die Gäste mit einer „Oper“ in vier Akten und ebenso vielen Bühnenwelten – mit einer Szenografie, in der anhand der einzigartigen Sammlung von Thierry Barbier-Mueller auch die Geschichte der Kunst und des Designs von den 1960er Jahren bis heute erzählt wird.

Abb. oben: Ingo Maurer, Gio Ponti in the Sky with Diamonds, 2004, wood, crystals, LED; unique piece; Foto: © Patrick Goetelen; Thierry Barbier-Mueller Sammlung

Eine „Oper“ in vier Akten: Präsentation der Spaces

KALEIDOSCOPE SPACE
Der Raum bleibt geschlossen. Ein Würfel, dessen Inneres mit Spiegeln ausgekleidet ist dient als Schatztruhe für die Exponate. Durch kreisförmige Öffnungen kann man die skulpturalen metallischen Eigenschaften der Stühle ausmachen, die mit der reflektierenden Umgebung geradezu verschmelzen. Das wechselnde Licht verstärkt den Kaleidoskop-Effekt.

DEEDS.NEWS - GRASSI Museum für Angewandte Kunst Leipzig - A CHAIR AND YOU - View of the exhibition Mudac, Lausanne - copyright Lucie Jansch - 3
Installationsansichten: mudac, Lausanne, 2022/23; Fotos: © Lucie Jansch 

DARK SPACE
Durch eine niedrige, von hinten beleuchtete Tür betreten die Gäste den düsteren, gedämpft wirkenden Raum. Als schwebten sie im Dunkeln, werden die Stühle nacheinander mit wechselndem Licht angestrahlt, was den Sitzmöbeln die Aura von Stars verleiht. Wie in einem Planetarium lenken Scheinwerfer unseren Blick auf die Exponate, die zu den markantesten Stühlen der Sammlung gehören.

MEDIUM SPACE
Ruhe, Minimalismus und Geometrie bestimmen den Medium Space. Die monochrome Landschaft wird durch gerade, klare Linien gegliedert. Inspiriert von der Formensprache in Mies van der Rohes Barcelona-Pavillon(1929) wird die Architektur von semitransparenten Wänden strukturiert. Der offene und beruhigende Raum steht in Dialog mit den streng architektonischen Stühlen. Dem diffusen und gedämpften Licht entgegengesetzt ist eine metallische Klangumgebung.

DEEDS.NEWS - GRASSI Museum für Angewandte Kunst Leipzig -A CHAIR AND YOU - View of the exhibition Mudac, Lausanne - copyright Lucie Jansch - 2
Installationsansichten: mudac, Lausanne, 2022/23; Fotos: © Lucie Jansch 

BRIGHT SPACE
Inseln aus einem engmaschigen Netz aus den buntesten und schrillsten Stühlen der Sammlung erschaffen die Illusion, sich in einem Wald wie aus einer Fantasiewelt zu verirren. Knallige Farben, überraschende Stoffe und Kurven beherrschen den lichtdurchfluteten Raum. Die Stühle wurden intuitiv nach Verwandtschaft und zu Themen wie dem Animalischen, dem Dualen oder dem Skulpturalen, ihrem Popfaktor, ihrem Witz oder auch der technischen Raffinesse zusammengestellt.

DEEDS.NEWS - GRASSI Museum für Angewandte Kunst Leipzig - A CHAIR AND YOU - View of the exhibition Mudac, Lausanne - copyright Lucie Jansch
Installationsansichten: mudac, Lausanne, 2022/23; Fotos: © Lucie Jansch 

Die Sammlung Thierry Barbier-Mueller
Der Stuhl verkörpert eine spannende Schnittstelle zwischen Ästhetik und Nutzen, eine Form mit unendlichen Möglichkeiten. In den 1990er Jahren war Thierry Barbier-Mueller (1960–2023) fasziniert von der Kreativität, der Frische und der großartigen Spontanität von Designern wie Ron Arad oder Tom Dixon. Durch zahlreiche Entdeckungen und Begegnungen erwarb er stetig neue Objekte, bis schließlich eine Sammlung mit mehr als 650 Stühlen aus der Zeit der 1960er Jahre bis heute entstanden ist. Die Sammlung, die etwa zu zwei Dritteln aus Einzelstücken, Prototypen oder Werken aus kleinen, limitierten Auflagen besteht, spiegelt dieses Interesse an atypischen Objekten abseits der üblichen Nischen des Industriedesigns wider. Barbier-Mueller verfolgte mit der Sammlung nicht das Ziel, einen wissenschaftlichen Korpus über die zeitgenössische Geschichte des Stuhls zu kompilieren, sondern war vielmehr daran interessiert, die Innovation und Kreativität in diesem Feld hervorzuheben. Es ist vor allem das Objekt an sich, das ihn gefesselt hat. Dessen Einzigartigkeit, die Plastizität, der Humor, der sich darin zeigt, die Materialität. Die Sammlung vereint Werke von international renommierten Kreativschaffenden ebenso wie weniger bekannte Positionen verschiedenster Nationalitäten. Sie umfasst Entwürfe von Designern wie Ron Arad, Gaetano Pesce, Ettore Sottsass, Martino Gamper und Maarten Baas sowie von bildenden Kunstschaffenden wie Donald Judd, Isamo Noguchi, Niki de Saint Phalle, Lawrence Weiner, Robert Wilson und Franz West.

Ein Katalog zur gesamten Sammlung ist im Museumsshop erhältlich: The Spirit of the Chair. The Chair Collection of Thierry Barbier-Mueller, Oktober 2022,Lars Mueller Publishers GmbH, 384 Seiten, 927 Abbildungen, 22x30cm (engl./ franz.)

Zitat von Thierry Barbier-Mueller über die Stühle
“A chair is a chair for one and all! Revolutionary, wacky, innovative, humorous, ironic, joyous, elegant, boring, surprising, spare, mysterious, makeshift, cheeky, brutal, sophisticated, practical, impractical, or straight-out unusable, the character of each piece is understandable to everyone.” The Spirit of Chairs

DEEDS.NEWS - GRASSI Museum für Angewandte Kunst Leipzig - A CHAIR AND YOU - Stefan-Wewerka-Klassenraumstuhl © VG Bild-Kunst, Bonn 2024, Patrick Goetelen
Stefan Wewerka – Klassenraumstuhl – 1971-scaled © VG Bild-Kunst, Bonn 2024, Patrick Goetelen

“Ein Stuhl ist ein Stuhl, für alle und für jeden! Revolutionär, skurril, innovativ, humorvoll, ironisch, fröhlich, elegant, langweilig, überraschend, mager, mysteriös, provisorisch, frech, brutal, raffiniert, praktisch, unpraktisch oder geradezu unbenutzbar; der Charakter eines jeden Stückes ist für alle verständlich.” The Spirit of Chairs

Robert Wilson–Biografie
Robert Wilson, geboren in Waco, Texas, zählt zu den weltweit führenden Vertretern der visuellen und Performancekunst. Auf unkonventionelle Weise verknüpft er in seiner Bühnenarbeit eine Vielzahl künstlerischer Medien, darunter Tanz und Bewegung, Licht, Skulptur, Musik und Dialog. Mit viel Gefühl und ästhetisch eindrucksvollen Bildern werden seine Produktionen weltweit vom Publikum, von Fachleuten, Kritikerinnen und Kritikern gefeiert. Nach seiner Ausbildung an der Universität Texas und dem Pratt Institut in Brooklyn gründete Wilson die New Yorker Performance-Gruppe The Byrd Hoffman School of Byrds Mitte der 1960er Jahre und entwickelte erste eigene Stücke, darunterDeafmanGlance(1970) und A Letter for Queen Victoria(1974-1975). Zusammen mit Philip Glass schrieb er die bahnbrechende Oper Einstein on the Beach (1976). Wilson hat mit zahlreichen Schriftstellern und Musikerinnen wie Heiner Müller, Tom Waits, Susan Sontag, Laurie Anderson, William Burroughs, Lou Reed, Jessye Norman und Anna Calvi zusammen gearbeitet. Seine künstlerische Handschrift zeigt sich auch in der Auseinandersetzung mit Meisterwerkenn wie Becketts Das letzte Band, Brecht/Weills Dreigroschenoper, Debussys Pelléas et Melisande, Goethes Faust, Homers Odyssee, Jeande la Fontaines Fabeln, Puccinis Madama Butterfly, Verdis La Traviata und Sophokles’Ödipus. Wilsons Zeichnungen, Gemälde und Skulpturen wurden weltweit in Hunderten von Einzel- und Gruppenausstellungen präsentiert und seine Werke befinden sich in Privatsammlungen und Museen auf der ganzen Welt. Wilson wurde mit zahlreichen Preisen für herausragende Leistungen geehrt, darunter eine Nominierung für den Pulitzer-Preis, zwei Premio-Ubu-Preise, den Goldenen Löwen der Biennale von Venedig und einem Olivier Award. Er wurde in die American Academy of Arts and Letters sowie in die Deutsche Akademie der Künste gewählt und besitzt acht Ehrendoktorwürden. Frankreich ernannte ihn zum Kommandeur des Ordens der Künste und Literatur (2003) und zum Offizier der Ehrenlegion (2014); Deutschland verlieh ihm das Offizierskreuz des Verdienstordens (2014). Im September 2023 wurde er im Weißen Haus mit der international renommierten, japanischen Auszeichnung Praemium Imperiale geehrt. Wilson ist Gründer und künstlerischer Leiter des Watermill Centre, Watermill Centre, ein internationales Labor für die Künste in Watermill, New York.

A CHAIR AND YOU als Klangerlebnis

“I work with all elements at the same time. From the beginning, I think about light. I also think about the soundscape. What do I hear? What’s the sound like in the first room, how is it in the second, how is it in the third? What’s the last thing that I hear? On Broadway, you always have ‘to start strong and end big’. In theatre, the last thing you hear or see is the most important. Sometimes, if you do something at the very end that seems right, the audience might forgive you for what you’ve been doing all evening!”

Übersetzung:
“Ich arbeite simultan an allen Elementen. Ich denke von Anfang an über das Licht nach und über die Klanglandschaft. Was höre ich? Wie ist der Klang im ersten Raum, wie ist er im zweiten, wie ist er im dritten? Was höre ich zum Schluss? Im Broadway muss man immer ‘stark anfangen und mit einem Knall aufhören’. Im Theater ist das Ende das Wichtigste, das, was man als Letztes hört oder sieht. Wenn du es am Ende schaffst, eine Punktlandung einzubauen, verzeiht dir das Publikum vielleicht, was du den ganzen Abend vermasselt hast!”

DEEDS.NEWS - GRASSI Museum für Angewandte Kunst Leipzig - A CHAIR AND YOU - View of the exhibition Mudac, Lausanne - copyright Lucie Jansch - 4
Installationsansichten: mudac, Lausanne, 2022/23; Fotos: © Lucie Jansch 

Szenografie

“Regarding the selection of objects for A CHAIR AND YOU, I’m especially interested in how the chairs are placed. (…) Each group helps me see the other, simply because of the way they are organised. This is what is exciting about designing an exhibition. (…) I often work with counterpoint, which allows you to look at one thing against another.”

Übersetzung:
“Bei der Auswahl der Objekte für A CHAIR AND YOU interessiert mich insbesondere die Platzierung der Stühle. (…) Jede Gruppe hilft mir dabei, die anderen wahrzunehmen, einfach durch ihre Anordnung. Das ist das Spannende, wenn man eine Ausstellung designt. (…) Ich arbeite oft mit Kontrastpunkten, die es möglich machen, die Objekte im Wechselspiel miteinander zu betrachten.”

WANN?

Ausstellungseröffnung:

Dienstag, 7. Mai 2024, 19 Uhr, in Anwesenheit von Robert Wilson

Ausstellungsdaten:

Mittwoch, 8. Mai bis Sonntag 6. Oktober 2024

Öffnungszeiten:

Di, Do – So & Feiertage: 10 – 18 Uhr
Mi 12 – 20 Uhr

WO?

GRASSI Museum für Angewandte Kunst
Johannisplatz 5–11
04103 Leipzig

KOSTET?

Ab 2024 freier Eintritt in die Ständigen Ausstellungen

Für alle Sonderausstellungen:

Regulär 8,00 €
Ermäßigt 5,50 €
Bis einschließlich 18 Jahre Eintritt frei

- Advertisement -spot_img

IHRE MEINUNG | YOUR OPINION

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

+++++++++ O P E N C A L L 2024 +++++++++

spot_img
- Advertisement -spot_img

Latest article