19.1 C
Berlin
Samstag, Mai 18, 2024

In Memory Robert Irwin 1928–2023

Editors’ Choice

Die Galerie Sprüth Magers gab heute den Tod des Künstlers Robert Irwin bekannt. Robert Irwin starb am 25. Oktober 2023 im Alter von 95 Jahren in Kalifornien.

Abb. oben: Robert Irwin, courtesy Pace Gallery

“Monika Sprüth und Philomene Magers sowie das gesamte Team der Galerie trauern um Robert Irwin (1928-2023), der nicht nur einer der größten Künstler und Denker des 20. und 21. Jahrhunderts war, sondern auch ein Mentor für Generationen von Künstlern und ein aufrichtiger Mensch. Unser Beileid gilt seiner Frau Adele, seiner Tochter Anna Grace und der engagierten Atelierfamilie, mit der er so viele Jahre zusammenarbeitete.

Von den späten 1950er Jahren bis in dieses Jahr hinein – er arbeitete bis weit in die 90er Jahre hinein – erforschte Irwin die Art und Weise, in der unsere Wahrnehmung durch unsere Umgebung beeinflusst wird, sowie unsere Erwartungen an das Zusammenspiel von Licht, Farbe und Raum. Mit seinen Gemälden, Zeichnungen, Skulpturen, Installationen und Umgebungsgestaltungen forderte er uns auf, die Welt um uns herum zu betrachten und zu überdenken, indem er uns für schwer fassbare Veränderungen auf eine Art und Weise sensibilisierte, die weitaus größere philosophische Implikationen hatte. Seine Werke haben einen subtilen Charakter und sind stets bestrebt, kunsthistorische Konventionen in Frage zu stellen. Sie sind zutiefst erfahrungsorientiert und historisch bedeutsam in der Tradition der Abstraktion des zwanzigsten Jahrhunderts.

Im Jahr 2018 hatte Sprüth Magers die Ehre, mit Bob an einer ortsbezogenen Installation in der Galerie in Los Angeles zu arbeiten – immer noch ein Höhepunkt in Sprüth Magers’ Zeit in LA, gefolgt von Ausstellungen in Berlin. Wie bei so vielen seiner Werke schärften die mit Stoff bespannten Wände, die ätherischen Formen und die von Tag zu Nacht wechselnden Muster das Bewusstsein der Betrachter für die atmosphärischen Bedingungen und ihr Gefühl, sich in der Zeit und am Ort zu befinden. Eines der letzten großen ortsgebundenen Werke seiner Karriere, Light and Space (Kraftwerk Berlin), eine monumentale Lichtinstallation, die zum ersten Mal 240 blaue Lichter mit 240 seiner üblicherweise verwendeten weißen Leuchtstoffröhren auf einer doppelseitigen freistehenden Wand kombinierte, wurde 2021 präsentiert. Wir wissen, dass seine Präsenz durch seine zahlreichen Kunstwerke, Schriften und Veröffentlichungen weiterleben wird, und senden allen, die ihn geliebt haben, unsere herzlichen Wünsche.”

- Advertisement -spot_img

IHRE MEINUNG | YOUR OPINION

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

+++++++++ O P E N C A L L 2024 +++++++++

spot_img
- Advertisement -spot_img

Latest article