3.8 C
Berlin
Montag, Februar 26, 2024

Der Angriff der Gegenwart auf die übrige Zeit – Künstlerische Zeugnisse von Krieg und Repression – Schinkel Pavillon + Brücke-Museum | 14.09.2023-07.01.2024

Editors’ Choice

Schinkel Pavillon und Brücke-Museum präsentieren ab 14. September 2023 die Ausstellung Der Angriff der Gegenwart auf die übrige Zeit. Künstlerische Zeugnisse von Krieg und Repression. Sie zeigt historische und zeitgenössische Positionen, die staatliche Gewalt und Unterdrückung thematisieren. Dabei steht das Moment der Zeug*innenschaft im Vordergrund. Werke aus den 1930er und 1940er Jahren von Maria Luiko, Johanna Schütz-Wolff oder Felix Nussbaum treten in einen Dialog mit den Arbeiten von zeitgenössischen Künstler*innen wie Simone Fattal, Dana Kavelina oder Lawrence Abu Hamdan. Das Projekt ist eine Kooperation von Brücke-Museum und Schinkel Pavillon und findet im Rahmen der Berlin Art Week 2023 statt.

Abb. oben: Lawrence Abu Hamdan, The Diary of a Sky, 2023, Video, Ton, 45′, Courtesy of the artist’s studio

Ausgangspunkt ist die komplex verbundene Geschichte der beiden Häuser. Der Schinkel Pavillon befindet sich im Garten des ehemaligen Kronprinzenpalais, das im frühen 20. Jahrhundert die Neue Abteilung der Nationalgalerie beherbergte. In dieser weltweit ersten öffentlichen Sammlungen der künstlerischen Moderne wurden auch die Brücke Künstler erstmals museal ausgestellt – bis die Nationalsozialisten hunderte, vor allem expressionistische Kunstwerke als „entartet“ beschlagnahmten. Einige der in dieser Zeit diffamierten Werke gelangten über Umwege in das 30 Jahre später gegründete Brücke-Museum, das der gleichnamigen Künstlergruppe gewidmet ist.

Vor dem Hintergrund des von Russland entfesselten Krieges in der Ukraine begreift die von Katya Inozemtseva kuratierte Ausstellung die Vergangenheit als Kontinuität und Gegenwart.

Teilnehmende Künstler*innen

Lawrence Abu Hamdan, Etel Adnan, Dora Bromberger, Leo Breuer, Isaac Chong Wai, Simone Fattal, Forensic Architecture, Parastou Forouhar, Lea Grundig, Erich Heckel, Hannah Höch, Eric Isenburger, Dana Kavelina, Ernst Ludwig Kirchner, Käthe Kollwitz, Otto Mueller, Elfriede Lohse-Wächtler, Maria Luiko, Kateryna Lysovenko, Felix Nussbaum, Karl Schmidt-Rottluff, Johanna Schütz-Wolff, Sung Tieu, Nora Turato and Oscar Zügel

Eine Kooperation von Brücke-Museum und Schinkel Pavillon e.V.

Die Ausstellung wird gefördert von der Senatsverwaltung für Kultur und Gesellschaftlichen Zusammenhalt. Das Begleitprogramm wird gefördert durch die Berliner Landeszentrale für politische Bildung.

Kuratorin: Katya Inozemtseva
Künstlerische Leitung: Lisa Marei Schmidt (Brücke-Museum), Nina Pohl (Schinkel Pavillon)
Projektleitung: Luisa Seipp
Produktionsleitung & Kuratorische Mitarbeit: Lina Louisa Krämer (Schinkel Pavillon)
Assistenzkurator: Philipp Lange (Brücke-Museum)
Projektassistentinnen: Celine Marten, Justine Ney (Brücke-Museum), Ella Křivánek, Nora Veismann (Schinkel Pavillon)

Kuratorin für Outreach: Daniela Bystron (Brücke-Museum)
Sammlungskuratorin: Christiane Remm (Karl und Emy Schmidt-Rottluff Stiftung)

WANN?

Vernissage: Mittwoch, 13. September 2023, 19 Uhr

Ausstellungsdaten: Donnerstag, 14. September 2023 bis 7. Januar 2024

Do + Fr 14–19 Uhr
Sa + So 11–19 Uhr

WO?

Schinkel Pavillon
Oberwallstraße 32
10117 Berlin-Mitte

- Advertisement -spot_img

IHRE MEINUNG | YOUR OPINION

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

+++++++++ O P E N C A L L 2024 +++++++++

spot_img
- Advertisement -spot_img

Latest article