12 C
Berlin
Sonntag, September 24, 2023

Berlin Art Week 2023 | 13.09.-17.09.2023

Editors’ Choice

Die Berlin Art Week, die vom 13. bis 17. September 2023 stattfindet, präsentiert in ihrer zwölften Ausgabe die Vielfalt der Berliner Kunstszene durch ein breit gefächertes Festivalprogramm, das in Museen, Kunstinstitutionen, Privatsammlungen, Projekträume und Galerien stattfindet. In diesem Jahr stehen verschiedene thematische Schwerpunkte im Mittelpunkt, darunter Repräsentation, Nachhaltigkeit, Digitalisierung und Krieg. Nationale und internationale Künstler*innen gewähren tiefe Einblicke in ihre Arbeiten. Um einige der mehr als 100 Orte der Berlin Art Week ausführlich zu erkunden, führt ein umfangreiches Tourenangebot durch die verschiedenen Kieze der Stadt.

Abb. oben: BAW23, Haus am Waldsee, Nina Beier and Bob Kil, All Fours, Pinacoteca Agnelli, Photo Sebastiano Pellion di Persano

Die Berlin Art Week 2023 entfernt sich in dieser Ausgabe von den traditionellen Ausstellungsmethoden und präsentiert stattdessen Sonderformate wie Performances, Klanginstallationen, Video-Screenings und vieles mehr. Ausstellungsprojekte hinterfragen grundlegende institutionelle Politiken von Repräsentation. Die Digitalisierung spielt ebenfalls eine wichtige Rolle, mit einer neuen digitalen Bühne im HAU Hebbel am Ufer und innovativem Einsatz von künstlicher Intelligenz im Haus am Lützowplatz. So stehen in diesem Jahr Sonderformate wie etwa Performances von Nina Beier und Bob Kil im Haus am Waldsee, Sonderprogramme im Hamburger Bahnhof und in der Neuen Nationalgalerie, Klanginstallationen von Memory Biwa und Robert Machiri in der ifa-Galerie Berlin oder Video­ Screenings von Young-jun Tak in der Julia Stoschek Foundation im Mittelpunkt. Passend dazu hinterfragen Ausstellungsprojekte wie “House of Kai” in der Neuen Gesellschaft für bildende Kunst (nGbK), Coca Fuscos “Tomorrow, 1 Will Become an Island” in den KW Institute for Contemporary Art oder ein Sonderprogramm zu “0 Quilombismo” im Haus der Kulturen der Welt die grundlegenden institutionellen Politiken von Repräsentation.

Kooperationsprojekte von Schinkel Pavillon und Brücke-Museum, oder daadgalerie, Neuer Berliner Kunstverein und Galerie im Körnerpark befassen sich mit historischen und zeitgenössischen Reflexionen von Krieg und künstlerischen Praktiken während des Kalten Krieges. Rund 50 Berliner Galerien beteiligen sich mit Ausstellungen und deren Eröffnungen und unterstreichen Berlins Stellung als internationaler Kunstmarktstandort. Die Positions Berlin Art Fair feiert in diesem Jahr die 10. Ausgabe der Kunstmesse, und Berliner Privatsammlungen gewähren Einblicke in ihre Sammlungen.

Die Berlin Art Week 2023 wird durch die neue Sektion “BAW Featured” erweitert, bei der zwölf besondere Projekte ausgewählt wurden: Berlin Atonal im Kraftwerk Berlin, Between Bridges, BPA/ / Raum, CCA Berlin-Center for Contemporary Art, Fotografiska Berlin, Monopol-Berlin, Pickle Bar, Spore Initiative, The Fairest im Kühlhaus Berlin, Trauma Bar und Kino, Videoart at Midnight und Yellow Solo im R50. Diese Projekte spiegeln die künstlerische Vielfalt und Qualität der Stadt wider und bieten unterschiedliche Kunstformen, Themen und Perspektiven. Sie ergänzen das Festivalprogramm und bereichern das Erlebnis der Berlin Art Week für Besucher*innen und Teilnehmer*innen.

Die Berlin Art Week, die den Start des Kunstherbstes markiert, bleibt eine lebendige Feier der vielfältigen künstlerischen Landschaft Berlins und zeigt, wie die Hauptstadt als Spiegel einer kulturell progressiven und liberalen Gesellschaft fungiert.

WANN?

Mittwoch, 13. September – Sonntag, 17. September 2023

WO?

Alle teilnehmenden Locations

WAS?

Alle Veranstaltungen

- Advertisement -spot_img

IHRE MEINUNG | YOUR OPINION

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

+++++++++ O P E N C A L L 2024 +++++++++

spot_img
- Advertisement -spot_img

Latest article