24 C
Berlin
Montag, Mai 27, 2024

ART+TECH Report | Digital Art Coll3cting

Editors’ Choice

Der am 11. Oktober 2023 veröffentlichte ART+TECH Report | Digital Art Coll3cting untersucht in seiner neuesten Ausgabe die sich rasant entwickelnde Welt des web3, ihre Auswirkungen auf den Kunstmarkt und das Konzept des Kunstsammelns. Er beschäftigt sich eingehend mit dem Kaufverhalten und den Sammlermotivationen von Kunstliebhaber*innen und Digital Art Sammler*innen.

Abb. oben: 4er Portrait ART+TECH Report Kerstin Gold, Johanna Neuschäffer, Kristina Gold, Anne Schwanz, Bilder: Banz & Bowinkel

Web3 und die Blockchain-Technologie haben das Potenzial, die Kunstindustrie in vielerlei Hinsicht zu verändern. Sie beeinflussen die Art und Weise, wie Kunst geschaffen, besessen und erlebt wird, und bieten neue Möglichkeiten für Künstler*innen und Sammler*innen. Es scheint zweifelsfrei, dass dies zu neuen Formen des Kunstsammelns und einer neuen Vielfalt von Sammler*innen auf dem Kunstmarkt führt.

Der ART+TECH Report ist eine unabhängige Initiative von Kerstin Gold, Kristina Leipold, Johanna Neuschäffer und Anne Schwanz. Die vier Berliner Kunstmarktakteure mit unterschiedlichen Funktionen teilen ein starkes Interesse an zukunftsweisenden Szenarien für das Ökosystem Kunst: “Wir glauben, dass es für den traditionellen Kunstmarkt dringend notwendig ist, ein besseres Verständnis dafür zu bekommen, wohin sich die Zukunft der digitalen Kunst entwickelt. Durch die Bereitstellung dieses Berichts für alle interessierten Parteien soll der ART+TECH Report eine unabhängige und unvoreingenommene Datenbasis bieten und ein gemeinsames Verständnis aus Sicht des Kunstmarktes schaffen.”

DEEDS NEWS - ART TECH Report - Art + Tech Initiatorinnen
Die Initiatorinnen: Kerstin Gold, Kristina Leipold, Anne Schwanz, Johanna Neuschäffer

Im Juni und Juli 2023 wurden 300 internationale Kunst- und NFT-Sammler in einer Online-Umfrage zu ihren persönlichen Erfahrungen beim Kauf und Sammeln digitaler Kunst befragt. Die Stichprobe umfasste eine Vielzahl von Altersgruppen und Sammlerprofilen. Diejenigen unter den Befragten, die sich als männlich oder weiblich identifizierten, teilten sich in 55% bzw. 39% auf, während 6% es vorzogen, keine Angaben zu machen.

DEEDS NEWS - ART TECH Report Digital Art Coll3cting - Logo
Logo ART+TECH Report | Digital Art Coll3cting

Die Ergebnisse der ART+TECH-Studie zeigen, dass es deutliche Unterschiede zwischen digitaler Kunst und NFTs im Allgemeinen gibt. Aber auch, dass das web3 tatsächlich einen Einfluss auf die Sammlungsgewohnheiten hat, der sich letztendlich auch auf den traditionellen Kunstmarkt auswirken wird:

‣ 83% der Befragten halten Digitale Kunst für ebenso wichtig wie traditionelle Kunstformen, und 55% sind der Meinung, dass ihre Bedeutung im letzten Jahr zugenommen hat. Das digitale Eigentum in Verbindung mit der Blockchain-Technologie hat die digitale Kunst endlich im offiziellen Kunstkanon verankert und ihr die Bedeutung und die Verdienste verliehen, die sie zweifellos verdient. (siehe Keyleaning 01)

‣ Den Daten zufolge ist ein deutlicher Anstieg der generativen und Blockchain-basierten Kunst zu verzeichnen. Mehr als die Hälfte (55%) der Sammler sammelt in erster Linie generative Kunst, gefolgt von 48%, die sich auf Blockchain-basierte Kunst konzentrieren, was auch darauf hindeutet, dass Künstler Blockchain als kreatives Medium zunehmend anerkennen. (siehe KL 02)

DEEDS NEWS - ART TECH Report Digital Art Coll3cting - Collecting Focus Diagramm

‣ Das Sammeln digitaler Kunst blieb vom Abschwung des Kryptomarktes relativ unberührt, wobei 56 % der Sammler ihre NFT-Kunstkäufe beibehielten oder sogar erhöhten. Für 48% ist der wahrgenommene Wert ihrer Kunstsammlung überhaupt nicht von der Volatilität der Kryptowährungen betroffen. (siehe KL 03)

DEEDS NEWS - ART TECH Report Digital Art Coll3cting - Diagramm

‣ Web3-Regeln und -Rollen definieren, wie digitale Kunst gesammelt und gekauft wird, und stellen damit traditionelle Kunstmarktparadigmen in Frage. Offene Marktplätze (35%) und Künstlerkäufe (30%) sind die bevorzugten Wege, um digitale Kunst zu kaufen. Und die traditionellen Rollen beginnen zu verschwimmen, da Künstler sammeln (43 %), Sammler kuratieren (35 %) und Gemeinschaften die Künstlerkarrieren und die Marktnachfrage gestalten. (siehe KL 04)

‣ Das fraktionierte Sammeln von Kunst gewinnt langsam an Zugkraft, 21 % nutzen es bereits. Während investitionsbezogene Motivationen minimal waren, war die Idee des kollektiven Eigentums, die sich als neue Form des Sammelns herauskristallisiert, die Hauptantriebskraft für 1/3 der Sammler fraktionierter Kunst. (siehe KL 12)

Der Bericht enthält außerdem:
➔ Ein Profil eines Sammlers digitaler Kunst
➔ Einblicke in den Kaufprozess digitaler Kunst
➔ Bevorzugung von Protokollen
➔ Hauptmotivationen für das Sammeln digitaler Kunst
➔ Wichtigste Faktoren, um noch mehr digitale Kunst zu kaufen
➔ 13 Hauptergebnisse
➔ Schlussfolgerung: Coll3cting Digital Art ist anders

Der neue ART+TECH Report | Digital Art Coll3cting wurde am 11. Oktober 2023 auf www.arttechreport.com veröffentlicht und steht dort der Öffentlichkeit in der Vollversion als kostenloser Download zur Verfügung.

- Advertisement -spot_img

IHRE MEINUNG | YOUR OPINION

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

+++++++++ O P E N C A L L 2024 +++++++++

spot_img
- Advertisement -spot_img

Latest article